Brände in Australien verwüsten fast 30 Mal die Fläche Mallorcas

Umweltkatastrophe in Australien. Die Brände, die den Kontinent seit September letzten Jahres heimgesucht haben, haben bereits rund 10 Millionen Hektar verbrannt, das entspricht etwa 27,5 Mal der Fläche der Insel Mallorca.

Die Feuer brennen seit Monaten unkontrolliert und haben den Tod von 28 Menschen und bis zu einer Milliarde wilder Tiere verursacht; viele von ihnen werden vom Umweltministerium aus der Luft gefüttert, dank der Hilfe von Hubschraubern, die Nahrung abwerfen.


Wie andere Referenzen in Spanien, würde das in Australien verbrannte Gebiet die Größe der gesamten Gemeinde von Kastilien und León oder 165 mal die Stadt Madrid haben. Die Katastrophe übersteigt beispielsweise die Größe Irlands.

Die Anzahl der verbrannten Hektar ist laut der Universität von Sydney schwer zu berechnen, da es kompliziert ist, das tatsächliche Ausmaß der einzelnen Brände zu bestimmen.

Der Bundesstaat New South Wales, der am stärksten betroffen ist, hat 150 aktive Brände angehäuft, was mehrfach zur Ausrufung des Ausnahmezustands geführt hat.

Die Situation hat sich in den letzten Stunden nicht verbessert. Am vergangenen Wochenende hat Australien “extreme” Wetterbedingungen erlebt, mit Vorhersagen von mehr als 40 Grad Celsius und Windgeschwindigkeiten von bis zu 90 Stundenkilometern in vielen ländlichen Gebieten, Situationen, die es schwierig machen, ein Feuer zu löschen, das bereits rund 10 Millionen Hektar im ganzen Land verschlungen hat.