Brand von S’Albufera stabilisiert

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die heftigen Regenfälle heute Morgen (27.09.2020) im Norden Mallorcas haben den Feuerwehrleuten beim Löschen des Brandes geholfen, der den Naturpark s’Albufera seit Freitag heimsucht, so die in der Gegend eingesetzten Teams. Ibanat hat an diesem Sonntag gegen 09:00 Uhr gemeldet, dass das Feuer stabilisiert wurde und nun auf Stufe 0 liegt.

Der Regen hat zu der intensiven Arbeit der Feuerwehr und anderer Notfallgremien beigetragen dass das Feuer an Intensität verloren hat und dass im Moment keine Flammenfronten zu sehen sind, wie die sozialen Netzwerke Xarxa Forestals berichten. Die Aufgaben konzentrieren sich zu dieser Zeit am Sonntag auf die Überprüfung von Hot Spots und die Beurteilung von Umweltschäden und der Infrastruktur der öffentlichen Nutzung s’Albufera.

AEinblendung

Aus der Luft überprüft man das betroffene Gebiet, um das Ausmaß des Feuers, das nach zuverlässigen Quellen absichtlich gelegt wurde, genauer zu bestimmen.

Von der Conselleria de Medi Ambient weisen sie darauf hin, dass der Regen sehr wohltuend war, aber sie warnen, dass das Feuer immer noch aktiv ist.

Die Wasserflugzeuge und Hubschrauber waren an diesem Samstag entscheidend, um das Feuer einzudämmen. Gestern Abend bereiteten sich das Ibanat, die Bombers de Mallorca, die Guardia Civil und die örtliche Polizei von Muro auf Einsätze an den beunruhigendsten Fronten vor.

Es sei daran erinnert, dass nach den jüngsten offiziellen Zahlen etwa 300 Hektar Schilfrohr und Schilfrohr verbrannt wurden. Das Feuer hat materielle Schäden hinterlassen, insgesamt sind drei Häuser und zwei weitere mit äußeren Schäden betroffen.

Beitrag aktualisiert am 27.09.2020 | 13:02