Britische Regierung “verzögert” Aufhebung der Beschränkungen bis zum 19. Juli

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der britische Premierminister Boris Johnson kündigte am Montag (14.06.2021) an, dass das Ende der Beschränkungen, die durch die Pandemie COVID-19 in England auferlegt werden, bis zum 19. Juli verzögert wird, im Vergleich zum 21. Juni, der geplant war, wegen der Auswirkungen der Delta-Variante des Coronavirus.

Auf einer Pressekonferenz sagte Johnson, dass diese Maßnahme der britischen Gesundheitsbehörde “ein paar Wochen mehr” verschafft, um die Impfkampagne voranzutreiben und so die zwei Dosen des Impfstoffs bis zum 19. Juli mindestens zwei Dritteln der erwachsenen Bevölkerung zu verabreichen.

AEinblendung

Trotzdem sagte der Ministerpräsident, er sei “zuversichtlich”, dass das Ende der Deeskalation in zwei Wochen vorgezogen werden kann, wenn die Zahl der Krankenhausaufenthalte reduziert wird.

Johnson räumte ein, dass seiner Regierung bewusst war, dass die Öffnung der Gesellschaft einen Anstieg der Infektionen und Krankenhausaufenthalte mit sich bringen würde, aber das Auftauchen der neuen Delta-Variante, die ursprünglich in Indien identifiziert wurde und viel ansteckender ist, hat dazu geführt, dass sich das Virus schnell verbreitet hat.

“Obwohl sich der Zusammenhang zwischen Infektion und Krankenhausaufenthalt abgeschwächt hat, ist er nicht gebrochen”, betonte der Premierminister, der auch sagte, dass die Zahl der Menschen, die auf die Intensivstation eingeliefert werden, zunimmt.

Aufgrund der neuen Variante nehmen die Fälle pro Woche um 64 % zu und verdoppeln sich in den am stärksten betroffenen Gebieten in diesem Zeitraum, während die Zahl der Krankenhausaufenthalte wöchentlich um 50 % steigt.

Aus all diesen Gründen kam Johnson zu dem Schluss, dass die Bedingungen nicht gegeben sind, um zur Stufe 4 überzugehen, ab der die sozialen Beschränkungen aufgehoben würden und Nachtclubs sowie große Sport- und Kulturveranstaltungen wieder geöffnet werden dürften.

Dennoch meinte er, dass die Gesellschaft “lernen muss, mit dem Virus zu leben”, da es nicht vollständig eliminiert werden kann.