Brüssel verspricht, dass die EU bis Mitte Juli geimpft sein könnte

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der europäische Kommissar für den Binnenmarkt, Thierry Breton, sagte, dass die Europäische Union (EU) bis Mitte Juli mit allen bis dahin an die Länder zu liefernden Impfstoffen, die alle auf ihrem Territorium produziert werden, geimpft sein könnte. “Wir haben eindeutig die Kapazität, 300 bis 350 Millionen Dosen bis Ende Juni zu liefern”, erklärte der Leiter des gemeinsamen Einkaufs der 27 EU-Länder in einem Interview mit dem französischen Sender TF1 am Sonntagabend.

Breton sagte, dass für ein so symbolträchtiges Datum in Frankreich wie den 14. Juli, den Tag des Nationalfeiertags, “wir die Fähigkeit haben, auf der Ebene des Kontinents Immunität zu erreichen”.

Brüssel verspricht, dass die EU bis Mitte Juli geimpft sein könnte

Er stellte fest, dass dieser Horizont dem des US-Präsidenten Joe Biden ähnelt, der ebenfalls eine gewisse Rückkehr zur Normalität dank der Impfstoffe für den Nationalfeiertag in den Vereinigten Staaten, am 4. Juli, versprochen hat, und dem des britischen Premierministers Boris Johnson, der vom 21. Juni, dem Beginn des Sommers, spricht.

Der EU-Kommissar bestand auf der Tatsache, dass wir in der EU “nicht von irgendjemandem abhängig sind, um diese Impfstoffe zu haben”, weil sie alle in Anlagen produziert werden, die sich auf ihrem Territorium befinden.

Was den russischen Impfstoff Sputnik V betrifft, so bestand er darauf, dass “wir ihn überhaupt nicht brauchen werden” und merkte an, dass die Russen viele Schwierigkeiten haben, ihn in großem Umfang herzustellen, und dass die Europäer ihnen wahrscheinlich später dabei helfen werden.

Bislang hat die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) die Zulassung für vier Impfstoffe erteilt: Pfizer-BioNtech, Moderna, AstraZeneca und Johnson & Johnson.

Beitrag aktualisiert am 22.03.2021 | 10:34