CAEB prangert die “Gefühllosigkeit” von Cort an und fordert die Aussetzung der Gebühren

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Die Präsidentin der Confederación de Asociaciones Empresariales de Balears (CAEB), Carmen Planas, prangerte an diesem Samstag (06.02.2021) die “Unsensibilität vieler Gemeinden auf Mallorca, vor allem der von Palma, gegen die Wirtschaftskrise, die durch die Pandemie COVID-19 hervorgerufen wurde, um sich der Befreiung von kommunalen Steuern und Gebühren zu widersetzen.

Planas hat gefordert, dass die Räte “ihre Verpflichtungen erfüllen”, die im Büro für sozialen Dialog und im Reaktivierungsplan der Balearen vereinbart wurden.

AEinblendung

In einer Stellungnahme hat sich der Arbeitgeberverband zur Verteidigung von Unternehmen, Arbeitnehmern und “allen Bürgern” geäußert. Planas hat ihre Verwunderung darüber zum Ausdruck gebracht, dass Gemeinden wie Palma “nicht handeln” und keine Maßnahmen gegen diese Krise ergreifen, wie es andere Stadtregierungen, wie Madrid, Sevilla, Las Palmas, Huelva und Zamora unter anderem tun.

Der CAEB hat kein Verständnis dafür, dass die Stadt Palma beschlossen hat, die Zahlung der Müllabfuhrgebühr für geschlossene Betriebe nicht zu erlassen oder auszusetzen und auch keine Ermäßigungsabschirmung anzuwenden, da das Gesetz zur Regelung der lokalen Finanzen diese Maßnahmen nicht vorsieht. Aber andere Gemeinden wie Ibiza, Calvia und Pollença “ja, sie können es. Daher sei es eine “exklusive” Entscheidung der jeweiligen Gemeindeverwaltung, betonte Planas.

“Auf diese Weise müssten sich Unternehmen und Betriebe, die von der aktuellen Krise am meisten betroffen sind, wie kleine Geschäfte, Restaurants, Bars, Cafés und Hotels, für die nächsten sechs Monate, bis zum 30. Juni 2021, nicht mit diesen lokalen Steuern auseinandersetzen”.

Planas hat darauf hingewiesen, dass Gemeinden, auch ohne direkten Bezug zu covid, einen Bonus von 20% des Steuersatzes für Unternehmen vorsehen können, die das Management guter Umweltpraktiken fördern.

Gemeinden wie Artá oder Calvià vergeben Boni an Steuerzahler, die sich an Recyclingprogramme oder gute Praktiken halten, hat Planas als Beispiel genannt.

Im gleichen Sinne könnten Boni für die direkte Abbuchung der Zahlung der Rate, die im Gesetz der lokalen Schatzämter vorgesehen ist, in einer Höhe von bis zu 5% der Rate, wie sie von Madrid angewandt wird, genehmigt werden, die 5% der Quote sowohl der IBI (Grundsteuer) als auch der Müllrate zurückerstattet.

Sevilla, so fuhr sie fort, subventioniert 5% der kommunalen Steuerrechnungen, die per Lastschriftverfahren bezahlt werden. In diesem Zusammenhang unterstützt die Steuerbehörde der Balearen (ATIB) die Rückzahlung der während des Alarmzustands auferlegten Beträge.