Calvias Ferienwohnungen werden die Müllsteuer als “touristische Einrichtung” bezahlen

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Häuser mit einer Ferienwohnrechtslizenz in Calvià müssen die Müllabfuhr als touristische Einrichtungen und nicht wie bisher als gewöhnliche Wohnungen bezahlen. Dies wurde gestern (06.10.2020) von der Plenarsitzung des Rathauses von Calvia gebilligt, das in einer außerordentlichen Sitzung zusammentrat, um einen einzigen Punkt auf der Tagesordnung zu behandeln: die Änderung der Abfallsammlungsverordnung mit dem Ziel, die Tarife zu vereinheitlichen und ihre Überschriften zu aktualisieren.

AEinblendung

Auf diese Weise müssen die Eigentümer von Ferienwohnungen in der Gemeinde Calvià mit einer Betriebsdauer von mehr als 60 Tagen eine jährliche Müllabfuhrgebühr von 88,84 Euro pro Touristenaufenthalt entrichten. Es sei darauf hingewiesen, dass eine Privatwohnung je nach ihrer Fläche (weniger als 70, bis zu mehr als 200 Quadratmeter) im Allgemeinen zwischen 110,86 und 233,86 Euro pro Jahr zahlt.

Bürgermeister Alfonso Rodriguez (PSOE), erklärte, dass in einem Kontext, in dem es priorisiert wurde, dass neun Jahre später, weder die Bürger noch der produktive Sektor eine Zunahme der Verschwendung haben, “wir als fair verstehen, dass die Ferienhäuser als eine wirtschaftliche Tätigkeit zahlen, nicht als Wohnsitz, denn das ist, was sie sind. Es ist sowohl für die Anwohner als auch für den produktiven Sektor gerecht”, fügte der Bürgermeister in seiner Rede vor der Plenarsitzung des Unternehmens hinzu.

Für 2021 wurde ein Tarifdefizit von 194.322 Euro errechnet, das angesichts der durch den COVID-19 verursachten Krise von der Stadtverwaltung übernommen wird und die Rechnungen der Einwohner von Calvià nicht berührt.

Die neue Abfallsammlungsverordnung, die 2021 in Kraft treten soll, sieht eine “Nullerhöhung” der Sätze vor. Dies wurde gestern vom Bürgermeister betont, wobei er hinzufügte, dass bestimmte Segmente dank der Einführung des selektiven Sammelsystems von einem Rückgang ihrer Rechnungen profitieren werden. Es sei daran erinnert, dass in Calvià Vila und es Capdellà die Sammlung bereits “von Tür zu Tür” im Stadtgebiet und durch Beitragsgebiete im ländlichen Raum durchgeführt wird. Dieser neue Dienst wurde erst vor wenigen Monaten in Betrieb genommen.