Can Vivot in Palma auf Mallorca wird ein Museum

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Can Vivot, eines der wenigen ‘Casals’ in Palma auf Mallorca, das noch praktisch intakt ist, wird als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Sein Besitzer, Pedro de Montaner – der den Titel des Grafen von Savellà trägt – wollte bereits in diesem Frühjahr eröffnen, aber er hat noch nicht die Genehmigung des Consell de Mallorca erhalten und schätzt, dass er es wahrscheinlich bis zum Ende des Sommers schaffen wird.

Das Can Vivot befindet sich in der Carrer de Can Savellà Nr. 4, in der Nähe der Kirche Santa Eulàlia, und ist eines der wichtigsten ‘Casals’ von Palma.

AEinblendung

Es ist praktisch noch so, wie es zu Beginn des 18. Jahrhunderts war, als es zuletzt renoviert wurde. De Montaner erklärt, dass er zunächst nur die barocken Räume öffnen wird, zu denen die Kapelle, die Bibliothek, das Musikzimmer und die sogenannte “cambra del rei” mit einem Bett gehören, dessen Baldachin ein Geschenk von Philipp V. an die Familie war.

Auch die Fresken des Italieners Giuseppe Dardarone werden zu sehen sein. Später werden auch die restlichen Räume geöffnet. Was Can Vivot jedoch am meisten auszeichnet, ist sein Innenhof, der laut Arxiduc “zu den schönsten in Palma gezählt werden muss” und in dem man häufig einige Touristen beim Fotografieren sieht.

Can Vivot, das als BIC geschützt ist, war schon früher für die Öffentlichkeit zugänglich: in den 1920er und 1930er Jahren und von den 1950er bis Ende der 1970er Jahre. “Es ist ein emblematisches Gebäude, das es wert ist, gezeigt zu werden. Wir alle kämpfen dafür, kulturelle Besuche zu fördern, nicht wahr? Außerdem ist es das Schicksal dieser historischen Häuser”, sagt der Graf.