“Círculo de la Sanidad” sieht den Alarmzustand als notwendig an

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Der “Círculo de la Sanidad” ist der Ansicht, dass der Alarmzustand “notwendig” ist, um dieser zweiten Welle der COVID-19-Pandemie begegnen zu können, fordert jedoch eine ständige territoriale Koordinierung zwischen den öffentlichen Verwaltungen und eine stärkere Rolle der Experten bei der Bewältigung dieser Krise.

“Wir brauchen mehr Experten und weniger Politiker im Entscheidungsprozess”, versichert der Präsident des Gesundheitszirkels, Ángel Puente, zeitgleich mit der Debatte und Abstimmung am heutigen Donnerstag (29.10.2020) über die von der Regierung angesichts der Verschärfung der Gesundheitskrise beschlossene Verlängerung des Ausnahmezustands.

AEinblendung

In diesem Sinne verteidigt der Präsident des Gesundheitszirkels, dass Zwischenwege gesucht werden können zwischen der “Unsicherheit”, alle 15 Tage die Erneuerung des Alarmzustands genehmigen zu müssen, wie es bei der ersten Welle der Pandemie geschah, und der Verlängerung des Erlasses um sechs Monate, was eine sehr lange Zeit ist. Seiner Meinung nach sollte das spanische Rechtssystem nicht nur diesen Alarmzustand für einen Zeitraum von weniger als sechs Monaten verlängern, sondern auch an die Bewältigung von Pandemien angepasst werden, ohne zwangsläufig in den Alarmzustand zu verfallen.

Auf jeden Fall erklärt Angel Puente angesichts der gegenwärtigen Situation, dass “wir gesehen haben, wie wir in Spanien vor anderen Ländern in diese zweite Welle eingetreten sind, was den Staat zwingen sollte, eine unabhängige Bewertung vorzunehmen, um Fehler und Verbesserungspunkte aufzudecken, denn jetzt befinden wir uns in einer zweiten Welle, und wenn wir die Fehler nicht zur Kenntnis nehmen, könnten wir in Zukunft wieder als Erste in eine dritte Welle eintauchen, die natürlich nicht eintreten sollte, wie wir uns alle wünschen.

Seiner Meinung nach “müssen die Politiker den Experten mehr Gewicht geben”, und er fordert deshalb die Stärkung unabhängiger Fachausschüsse, zusätzlich zu den Entscheidungen des Gesundheitsministeriums mit eigenen Experten. Er betont auch die Bedeutung der “maximalen Transparenz” mit den Namen der unabhängigen Experten und der eigenen Techniker des Gesundheitsministeriums.

Auf jeden Fall erinnert Angel Puente daran, dass der Kampf gegen diese Pandemie “nicht nur in der Verantwortung der Behörden und Experten liegt, sondern auch die Öffentlichkeit einbezieht. Wir alle müssen die größtmögliche Verantwortung übernehmen, jeder auf seinem eigenen Gebiet, trotz der Müdigkeit, die wir nach so vielen Monaten mit Einschränkungen unterschiedlicher Art tragen.