Coca-Cola erobert mit ‘Topo Chico’ jetzt auch Mallorca

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Coca-Cola steigt in Spanien in die Kategorie ‘Hard Seltzer’ ein und vermarktet seit März ‘Topo Chico’, seine erste globale Marke mit Alkohol, wie das Unternehmen in einer Erklärung mitteilte.

Konkret bedeutet diese Kategorie die Landung des multinationalen Erfrischungsgetränkekonzerns in einer Kategorie mit hohem Wachstum, wo er mit dem Ziel ankommt, sich als führende Alternative zu positionieren.

Coca-Cola erobert mit 'Topo Chico' jetzt auch Mallorca

Das multinationale Unternehmen hat angegeben, dass es ein Produkt entwickelt hat, das von den Experten des Unternehmens und renommierten Mixologen weltweit “sorgfältig vorbereitet” wurde, was von einem “ehrgeizigen Plan” begleitet wird, mit dem das neue Getränk in allen Vertriebskanälen (moderne Lebensmittel, Convenience Stores, Horeca und E-Commerce) zu finden sein wird.

Nach der guten Aufnahme der Markteinführung in anderen Ländern wie Mexiko, Brasilien und Großbritannien wird Coca-Cola in Spanien “Topo Chico Hard Seltzer” vertreiben, ein Getränk aus kohlensäurehaltigem Wasser, einem Alkoholvolumen von 4,7% und natürlichen Aromen für Genussmomente wie den Aperitif oder den Nachmittag.

Der General Manager von Coca-Cola Iberia, Juan Ignacio de Elizalde, freut sich über die Aufnahme dieses neuen Produkts in das Portfolio des Unternehmens in Spanien. “Wir freuen uns sehr über die Ankunft von Topo Chico Hard Seltzer in Spanien. Wir haben ein überzeugendes Produkt, um in einer Kategorie mit großem Wachstumspotenzial an Land zu gehen”.

Coca-Cola hat daran erinnert, dass es ein “historisches Engagement” für das Gastgewerbe hat, wie es bereits in der Vergangenheit bewiesen hat, und bietet daher mit “Topo Chico Hard Seltzer” eine neue Konsumalternative für den Sektor durch eine neue Kategorie zu einer Zeit, in der Bars und Restaurants die schwerste Krise ihrer Geschichte durchmachen.

Schließlich arbeitet der multinationale Konzern daran, diese Kategorie anzuführen, aber auf eine “verantwortungsvolle Art”, für die er alle Aspekte dessen untersucht hat, was es bedeutet, in das Segment der alkoholischen Getränke einzutreten, von der Werbung bis zu den Aktionen am Verkaufsort.

Als solches hat es seine eigene Global Alcoholic Beverage Responsibility Policy entwickelt, um sicherzustellen, dass es sich nicht an Personen unter 18 Jahren wendet und einen verantwortungsvollen Alkoholkonsum fördert.

Der “Hard Seltzer” ist ein Getränk, das unter den “Millenials” in den Vereinigten Staaten und Großbritannien triumphiert und auf einer Basis von natürlichem Sprudelwasser hergestellt wird, dem ein Extrakt aus natürlichen, fermentierten Früchten zugesetzt wird und das einen geringen Alkoholgehalt hat.

Eine Kategorie, deren Wert in den Vereinigten Staaten auf 2.100 Millionen Dollar (1.731 Millionen Euro) geschätzt wird, laut dem Bericht über “Hard Seltzer” 2019 IWSR Drinks Market Analysis, und die laut Nielsen-Daten ein exponentielles Wachstum von mehr als 200% im Jahr 2019 matiene.

Dieses neue Getränk ist in Spanien seit letztem Jahr mit Macht auf dem Vormarsch. So kündigte Mahou San Miguel bereits seinen Eintritt in diese neue Kategorie mit der Markteinführung von Glowy an, seinem Vorschlag, der auf natürlicher Gärung aus Vollrohrzucker und mit einem “Hauch von Geschmack” basiert, und wurde damit die erste große spanische Brauerei, die auf das Segment der “Hard Seltzer” setzt.

Auch die Craft-Brauerei La Sagra Brew bestätigte, dass sie ab Oktober letzten Jahres auf dem heimischen Markt die Marke “Hard Seltzer Bodega Bay” im Lebensmittelkanal in Spanien vertreiben wird, nachdem Molson Coors in Europa eine Vereinbarung mit der Marke getroffen hat.

Andererseits hat Heineken Ende letzten Jahres auch eingeräumt, dass es weiterhin daran arbeitet, innovativ zu sein und den Verbrauchern neue Produkte anzubieten. So schloss es seinen Eintritt in dieses neue Segment in Spanien nicht aus, da der niederländische multinationale Konzern in seinem globalen Portfolio einige Marken in dieser Kategorie hat.