“confinamiento total” der Balearen vor Weihnachten hängt von der Entwicklung der Pandemie auf der Halbinsel ab

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die vollständige Eindämmung der Balearen vor Weihnachten, um das COVID-19 zu stoppen, wird von der Entwicklung der Pandemie auf der Halbinsel abhängen. So deutlich machte dies der regionale Sprecher des Ausschusses für Infektionskrankheiten, Javier Arranz, am Mittwoch (28.10.2020).

In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass die epidemiologische Situation auf den Inseln zwar positiver ist als in den übrigen Gemeinden Spaniens, dass jedoch die Mobilität zwischen den Inseln die Infektionen verstärken könnte.

AEinblendung
NewAktuellesKanaren

Der Gesundheitsminister, Salvador Illa, erinnerte jedoch am Mittwoch daran, dass der gegenwärtige Stand der Alarmverordnung “Hausarrest nicht zulässt”, obwohl er die Möglichkeit nicht ausschloss, sie in Zukunft mit einzubeziehen. Dabei würde es sich um Begrenzungen handeln, und die Balearen könnten Häfen und Flughäfen schließen.

Arranz fügte hinzu, dass einige Experten für eine sehr harte “Gefangenschaft” vor den Weihnachtsferien plädieren, und damit auch die Wirtschaft zu aktivieren.

Der regionale Sprecher des Ausschusses für Infektionskrankheiten hat deutlich gemacht, dass er diese Idee nicht teilt, da seiner Meinung nach das Hauptziel darin bestehen sollte, eine Sättigung der Krankenhäuser zu vermeiden.

Arranz hat auch die Bitte um einen neuen Alarmzustand für die Inseln ab dem 9. November, wenn der derzeitige endet, an die Entwicklung der Pandemie im übrigen Spanien geknüpft. Er hat jedoch präzisiert, dass der Alarmzustand bestimmte Aktionen erleichtert, wie z.B. die Schließung von Häfen und Flughäfen, obwohl diese Maßnahme derzeit nicht auf dem Tisch liegt.