Consell beginnt mit den Beleuchtungsarbeiten im Formentor-Tunnel

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die Abteilung für Mobilität und Infrastruktur des Consell de Mallorca hat heute (03.09.2020) mit den Arbeiten zur Beleuchtung des Tunnels des Puig Fumat in Formentor (Pollença) begonnen, der der einzige Tunnel der Insel war, der noch keine künstliche Beleuchtung besaß.

Der Stadtrat für Mobilität und Infrastruktur, Iván Sevillano, hat erklärt, dass wir mit dieser neuen Anlage “auf die historischen Beschwerden von Autofahrern und Radfahrern wegen des mangelnden Lichts im Tunnel reagieren wollen. Der Weg stellte eine gewisse Gefahr dar, und deshalb war es für uns dringend notwendig, diese Aktion durchzuführen. Auf diese Weise lösen wir das Problem”.

AEinblendung
Websolutions

Konkret wird es 43 energiesparende LED-Leuchten geben. 25 von 29 Watt, 10 von 79 Watt und 8 von 57 Watt in 3 einphasigen Stromkreisen. Darüber hinaus wird die Installation der dreiphasigen Leitung durchgeführt, die unterirdisch vom Umspannwerk in Cala Murta zu einem Verteiler- und Steuerschrank führt, der sich am Westeingang des Tunnels befindet.

Die 192 Meter lange Infrastruktur befindet sich bei Kilometer 13,6 der Straße Ma-2210, die El Port de Pollença mit dem Cap Formentor verbindet. Es handelt sich um ein in den Fels gegrabenes Bohrloch mit unregelmäßigem Profil, mit einer Fahrbahnbreite von 5,7 Metern und beidseitigen Schultern von 0,7 Metern.

Im Rahmen des Projekts wird der Tunnel auch mit einem Fernverwaltungsgerät zur Überwachung des Lichtzustands ausgestattet, das direkt mit dem Kontrollraum im Hauptquartier des Departements für Mobilität und Infrastrukturen kommuniziert.

Das Projekt hat ein Budget von 196.872 Euro und eine Laufzeit von zwei Monaten.