Consell de Mallorca unterstützt die vom Sturm Gloria am stärksten betroffenen Städte

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Nach dem verheerenden Unwetter der letzten Tage, ist heute Regierungschef Pedro Sánchez auf Mallorca um sich ein Bild von der Lage zu machen. Gegen 13:00 Uhr wird er im Hafen von Cala Ratjada erwartet.

Der Consell de Mallorca wollte aus erster Hand wissen, welche Auswirkungen der Sturm Gloria auf die Insel Mallorca hatte. Die Stadträte für Wirtschaftsförderung und lokale Entwicklung, Hisenda i Funció Pública, Jaume Alzamora und Josep Lluís Colom, haben die Städte Capdepera, Sant Llorenç des Cardassar und Son Servera besucht, während der Inhaber der Mobilitat i Infraestructures, Iván Sevillano, sich in Alaró befand.

Ziel der Besuche war es, vor Ort die Schäden zu überprüfen, die der Sturm, der die Insel in den letzten Tagen heimgesucht hat, in den am stärksten betroffenen Gebieten, in den Gebieten von Llevant und Migjorn, verursacht hat.

Lesetipp:  Ruta del Llonguet ziert die ONCE Lose
Consell de Mallorca unterstützt die vom Sturm Gloria am stärksten betroffenen Städte
Consell de Mallorca unterstützt die vom Sturm Gloria am stärksten betroffenen Städte

Der Minister für Mobilität und Infrastruktur, Iván Sevillano, ist zur Straße zwischen Alaró und Orient (Ma-2100) gereist, die seit Montag wegen eines Steinschlags auf der Straße für den Verkehr gesperrt ist. Der Minister erklärte, dass dieser Vorfall, der den Verkehr zwischen den Gemeinden Alaró und Bunyola betrifft, “als Notfallarbeit behandelt wird, da der Verkehr bald wieder aufgenommen werden muss, aber mit aller Sicherheit”. Sevillano fügte hinzu, dass “wir das Projekt praktisch abgeschlossen haben”, und die Erklärung des Notstands werde es ermöglichen, die Arbeiten “sofort” zu beginnen.

Das Arbeitsprojekt wird sich nicht nur auf den Punkt konzentrieren, an dem der Erdrutsch stattfand, sondern auch auf andere Hänge, die nahe an den vom Erdrutsch betroffenen oder kurzfristig für andere Erdrutsche anfälligen Stellen liegen, und wird voraussichtlich mehr als eine halbe Million Euro kosten. Die Bürgermeister von Alaró, Llorenç Perelló, und Bunyola, Andreu Bujosa, haben den Minister begleitet und Informationen aus erster Hand über die Fristen für die Wiederherstellung des Verkehrs auf der betroffenen Straße erhalten.

Besuch in Capdepera, Sant Llorenç des Cardassar und Son Servera

Der Stadtrat von Hisenda i Funció Pública, Josep Lluís Colom, und der Stadtrat von Promoció Econòmica i Desenvolupament Local, Jaume Alzamora, haben die Gemeinden Capdepera, Sant Llorenç des Cardassar und Son Servera besucht. Hier besuchten sie die Küstengebiete, die am stärksten vom Sturm betroffen waren.

In Cala Ratjada wurde der Paseo de las Àmfores schwer beschädigt. Der starke Sturm hat einen Teil des Bodens der Promenade weggerissen und sie unpassierbar gemacht. Auch ein Kinderspielplatz ist betroffen. In Cala Millor haben der Wind und das Meer den halben Strand weggeweht und Sand und Schmutz bis zur Promenade zurückgelassen. In Sa Coma und Cala Bona haben auch die Strände gelitten, wo mehrere Bäume umgestürzt sind.

Die Stadträte haben sich mit dem Bürgermeister von Capdepera, Rafael Fernández, der Bürgermeisterin von Son Servera, Natalia Troya, und dem dritten stellvertretenden Bürgermeister von Sant Llorenç des Cardassar, Dolors Sánchez, getroffen, um ihnen ihre Unterstützung zu geben. Der Rat wird den Rathäusern die Zusammenarbeit anbieten, um die zuständigen Institutionen aufzufordern, die Reparatur der Schäden und mögliche Hilfe für die verursachten Schäden zu beschleunigen.