Consell de Mallorca wird die Mautstellen vor dem Tunnel von Sóller entfernen

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die Abteilung für Mobilität und Infrastruktur des Consell de Mallorca wird in den nächsten Tagen die Ausschreibung für das Projekt zum Rückbau der um das Mautgebiet des Tunnels von Sóller (Ma-11) herum gebauten Infrastruktur veröffentlichen.

In einer Pressemitteilung hat die Inselbehörde diesen Mittwoch über den Besuch des Inselrates Iván Sevillano zusammen mit dem Bürgermeister von Sóller, Carlos Simarro, und dem Bürgermeister von Fornalutx, Francisco Marroig, informiert.

Lesetipp:  Madrid lässt Fahrzeuge ohne ITV "schutzlos" zurück
Consell de Mallorca wird die Mautstellen vor dem Tunnel von Sóller entfernen

Diese Einrichtungen befinden sich an der südlichen Mündung des Tunnels, genauer gesagt bei Kilometer 17 der Straße, die Palma mit Sóller verbindet (Ma-11), einem Abschnitt, der zur Gemeinde Bunyola gehört.

Mit dem Ende der Tunnelkonzession im Dezember 2017 war diese Mautstation nicht mehr funktionsfähig, da die Mautstellen und Einzugsautomaten nicht mehr in Betrieb waren, als die Infrastruktur frei werden sollte.

Sevillano erklärte, dass sie bereits während der letzten Legislaturperiode ihrer Verpflichtung nachgekommen seien, “der Ungerechtigkeit” ein Ende zu setzen, die bedeutete, dass die Einwohner von Sóller “die teuerste Mautgebühr Spaniens” zahlen mussten, um nach Hause zu gelangen.

“Mit diesem Projekt setzen wir jetzt dem letzten verbliebenen Symbol eines der umstrittensten Korruptionsfälle auf unserer Insel ein Ende”, sagte der Minister für Mobilität und Infrastruktur, Iván Sevillano.

Die Entfernung der festen Elemente der alten Mautstelle ist auf die Notwendigkeit zurückzuführen, unbrauchbare Hindernisse für den freien Verkehr von Fahrzeugen, die den Tunnel passieren, zu beseitigen und Unfälle durch Aufprall zu vermeiden.

Das Projekt sieht vor, dass nur noch ein Betriebs- und Wartungsbereich einschließlich des Gebäudes für die Anlagenkontrolle verbleibt. Darüber hinaus wird es zur Organisation des Verkehrs am Ein- und Ausgang des Tunnels eingesetzt.

Die Arbeiten umfassen alle notwendigen Einheiten, um die Elemente zu entfernen, sowie die Konditionierung der Umgebung mit der Erneuerung des Bürgersteigs in dem von der Mautgebühr belegten Bereich und von dem Kreisverkehr, der den Zugang zu diesem ermöglicht, sowie die Installation der notwendigen horizontalen und vertikalen Signalisierung.

Wenn die Arbeit vergeben wird, gibt es eine Frist von drei Monaten, um die Aktionen, die 337.813 Euro kosten, abzuschließen.