Consell erneuert die Hilfe für Sportzentren, die von den Einschränkungen betroffen sind

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Die Abteilung für Tourismus und Sport des Consell de Mallorca hat über die Mallorca Tourism Foundation die Hilfslinie für Fitnessstudios und Sport- und Tanzschulen, die von den Einschränkungen durch die COVID-19 betroffen sind, erneuert.

Wie der Consell an diesem Samstag (20.03.2021) in einer Pressemitteilung berichtete, hat die Abteilung für Tourismus und Sport der Inselinstitution über die Tourismusstiftung Mallorca den zweiten Aufruf für Zuschüsse eröffnet, der sich an Unternehmen zur Förderung von Sportaktivitäten, Fitnessstudios und Tanzakademien richtet.

Consell erneuert die Hilfe für Sportzentren, die von den Einschränkungen betroffen sind

Der Zweck dieses zweiten Aufrufs zur Vergabe von Zuschüssen, erklärte die Inselinstitution, ist die Bereitstellung von Liquidität für Sportzentren, die ihre Aktivitäten aufgrund der restriktiven Maßnahmen, die zur Kontrolle der Pandemie auf Mallorca erlassen wurden, einschränken oder einstellen mussten.

Unternehmen oder Selbstständige können einen Zuschuss von 3.000 Euro erhalten – bei einem Höchstbetrag von 6.000 pro Begünstigtem, also maximal zwei Einrichtungen pro Person. Und Bewerbungen können ab Sonntag, 21. März, elektronisch über die Website von Ajuts Mallorca eingereicht werden.

Der Kredit für diesen zweiten Aufruf beträgt 750.000 Euro aus dem Budget der Stiftung für Tourismus auf Mallorca, ein Betrag, der zu den 1,5 Millionen Euro des ersten Aufrufs für diesen Sektor hinzukommt, der den Bewerbern am 31. Januar zur Verfügung gestellt wurde.

Einzelpersonen oder Einrichtungen, die sich um die Zuschüsse bewerben, müssen eine Reihe von Anforderungen erfüllen, wie z.B. Inhaber oder Konzessionär eines Fitnessstudios oder einer Tanzschule zu sein, die bis zum 11. Januar 2021 geöffnet waren, als die Vereinbarung im Consell de Govern verabschiedet wurde, die die Schließung von Fitnessstudios und Tanzschulen auf Mallorca zur Eindämmung des Ausbruchs der durch COVID-19 verursachten Pandemie genehmigte, oder, wenn sie nicht geöffnet waren, eine ERTE in Kraft haben.

Auf der anderen Seite hat der Consell an diesem Samstag bekannt gegeben, dass an diesem Tag auch eine neue Auszahlung von Beihilfen aus den verschiedenen offenen Ausschreibungen im Wert von 1.377.000 Euro an mehr als 600 Antragsteller wirksam gemacht wurde.

Bis jetzt hat die Stiftung bereits 11.750.000 Euro ausgezahlt, die 6.339 Unternehmern und Selbstständigen in den betroffenen Sektoren zugute gekommen sind.

Seit letztem Dezember hat der Consell der Öffentlichkeit Mittel zur Verfügung gestellt, um die wirtschaftliche Situation zu überwinden, die die Pandemie in den Unternehmen auf der Insel hinterlassen hat.

Catering, Großhandel, Nachtclubs, Fitnessstudios, Event-Organisationen, Unternehmen und Freiberufler im Kulturbereich, Messegelände und Spas sind die Sektoren, die von den Direkthilfen profitieren, die bis zu diesem Samstag in verschiedenen Aufrufen verteilt wurden.

Die Finanzierung der Hilfslinien wird gemeinsam von der Regierung und dem Consell durchgeführt und hat bereits direkte Posten im Wert von 26 Millionen Euro ermöglicht.

Die Bearbeitung der Beihilfen erfolgt durch die Tourismusstiftung Mallorca. Im Januar wurde ein spezielles Büro für die Verwaltung, Bearbeitung und Gewährung von Hilfen für den wirtschaftlichen Wiederaufbau geschaffen, die dazu beitragen sollen, die durch die Pandemie von COVID-19 entstandene Situation zu lindern.

Dieses Büro wird auch dazu dienen, einen Teil der vom Consell, der Regierung und den Gemeinden Mallorcas finanzierten Hilfen für das kommunale Unternehmensnetzwerk zu verwalten, die insgesamt eine Investition von mindestens 22 Millionen Euro umfassen, die ebenfalls in das Geschäfts- und Handelsgefüge jeder Gemeinde zurückfließen.