Consell schließt die Arbeiten am Boulevard des Palacio Congresos ab

Lesedauer des Artikels: 4 Minuten -

Die Arbeiten an dem Projekt zur Umwandlung der Autobahn Llevant (Ma-19) am Ortseingang von Palma in eine Stadtstraße sind nun abgeschlossen. Die Präsidentin des Consell de Mallorca, Catalina Cladera, konnte dies an diesem Montag (13.07.2020) überprüfen, nachdem sie zusammen mit dem Minister für Mobilität und Infrastruktur, Iván Sevillano, und dem Bürgermeister von Palma, José Hila, das Gebiet besucht hatte.


“Es ging darum, ihr einen städtischen Charakter zu verleihen, einen Autobahnabschnitt in einen städtischen Straßenabschnitt umzuwandeln”, erklärte Catalina Cladera. Die Präsidentin des Rates erklärte, dass dies durch “eine Verringerung der Geschwindigkeit der Fahrzeuge bei der Einfahrt nach Palma von 90 auf 60 km/h und die Verlängerung des Ausfahrtsabschnitts zum Flughafen mit der gleichen Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h” erreicht wurde. Auch die Bürgersteige und der Gartenbereich wurden vergrößert”.

Mit dem Projekt wurde versucht, die Verbindung des Industriegebietes Levante mit der Strandpromenade wiederherzustellen und die Straße zu “humanisieren”. Minister Iván Sevillano erklärte, dass “die Humanisierung der Städte eine Neugestaltung der städtischen Räume erfordert, um das Gehen zu einem attraktiveren Mobilitätsmodell zu machen. Wir haben dem Raum des Fußgängers Vorrang vor dem Raum des Autos gegeben. Deshalb wurden die Ränder beseitigt, damit die Menschen Platz gewinnen”. Wir haben auch die Landschaftsgestaltung des Gebiets durch die Anpflanzung von Palmen und Gras entlang der 850 Meter, die Teil des Projekts sind, verbessert.

Die mit 1,2 Millionen Euro dotierte Arbeit sah weitere Maßnahmen vor, wie die Einrichtung von drei Bushaltestellen, die Verbesserung der Entwässerung des Gebietes sowie die Verbesserung der Beleuchtung und der Telekommunikationsleitungen.

Der Bürgermeister, José Hila, dankte dem Rat dafür, dass nun “die Zufahrt zur Stadt nicht mehr eine Autobahn, sondern eine Straße ist und dass der Teil des Meeres mit dem Viertel der neuen Levante verbunden werden kann, in dem neue Häuser gebaut werden, von denen wir dachten, dass es gut sei, sie mit dem Meer zu verbinden. All dies wird in neuen Ampelphasen geschehen, und es wird eine wichtige Veränderung sein”.

Der Abschnitt, in dem die Aktionen durchgeführt wurden, unterstützt eine durchschnittliche tägliche Intensität (IMD) von 70.000 Fahrzeugen. Deshalb wurde beschlossen, die drei Fahrspuren pro Fahrbahn, die von 3,50 auf 3 Meter verengt wurden, beizubehalten.

Die Ratspräsidentin erklärte auch, dass “die Arbeit auch Nachhaltigkeitskriterien entspricht”. Die Verkehrsschicht wurde nach dem Fräsen der Straße sowohl in der Hauptstraße und der Zufahrt zur Straße von Puerto Rico als auch in der Straße von Brotad wieder hergestellt. Der stark beschädigte Belag, der entfernt wurde, und andere inerte Materialabfälle aus den Arbeiten haben dazu gedient, die auf der Autobahn Andratx (Ma 1) installierten Lärmschutzwände zu füllen.