Consell schreibt die Arbeiten für die neuen Zufahrten zu den Industriegebieten von Santa Maria, Consell und Marratxí von der Inca-Autobahn aus

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Der Consell de Mallorca hat die Bauarbeiten für zwei neue Zufahrten von der Autobahn von Inca (Ma 13) zum Gewerbegebiet von Marratxí und zu denen von Santa Maria und Consell vergeben. Es wird erwartet, dass die Arbeiten in einigen Wochen beginnen werden.

Der Minister für Mobilität und Infrastruktur, Iván Sevillano, erklärte, dass “wir mit der Umsetzung dieser Projekte auf eine historische Forderung sowohl der Nutzer der Industriegebiete als auch der Nachbarn des Gebiets reagieren”.

AEinblendung

Die Zufahrt nach Son Llaüt, die die Inca-Autobahn mit den Industriegebieten Santa María und Consell verbinden wird, wurde dem Gemeinschaftsunternehmen Son Llaüt (Torres Cámara und Pavimentaciones Man) mit einem Budget von 3.977.270 Euro zugesprochen.

Die Arbeiten bestehen in der Ausführung einer Kreuzung bei Kilometer 14,8 der Ma 13 mit Ein- und Ausfahrtsspuren. Darüber hinaus wird eine Straße eingerichtet, die diesen Knotenpunkt mit der alten Incastraße (Ma- 13A) verbindet, um die Zufahrt für schwere Fahrzeuge auf sichere Weise zu jedem der Industriegebiete zu erleichtern, ohne dass diese die Städte durchqueren müssen, wie es jetzt der Fall ist.

Das Projekt sieht auch die Installation von Akustikwänden vor, um den durch die Durchfahrt von Fahrzeugen verursachten Lärm zu eliminieren. Die Ausführung dieser Arbeiten wird auch zur Verbesserung und Lösung von Entwässerungsproblemen durch eine Box genutzt, die das gesamte Wasser auffängt, das sich in einem Laminierbecken sammelt, das an die bestehende Entwässerung der Autobahn angeschlossen wird.

Zugang zum Gewerbegebiet Marratxí

Das Projekt zur Erschließung des Industriegebiets von Marratxí wurde der Firma Melchor Mascaró für 1.288.699 Euro zugesprochen.

Mit dieser neuen Zufahrt haben Fahrzeuge, die aus Palma kommen, eine direkte Verbindung zum Industriegebiet und eine weitere Ausfahrt Richtung Inca. Die Zufahrt zum Industriegebiet wird sich bei Kilometer 5,5 auf der Höhe der Straße befinden, die die Autobahn unterquert und über die Calle Teixidors mit dem Industriegebiet verbunden wird.

Auch die Bewohner der Siedlung Son Ramonell werden von dem Projekt profitieren, da sie über einen direkten Zugang von der Autobahn zu ihren Häusern sowie über eine Ausfahrt zu den Dörfern verfügen werden.

Darüber hinaus umfasst das Projekt den Bau eines Fußgängerübergangs und weitere Verbesserungen am camino de Montaña, der die Wohnsiedlungen von Garrovers mit dem Industriegebiet und dem Gesundheitszentrum in Son Ramonell verbindet und die Autobahn unterquert.

Beitrag aktualisiert am 05.02.2020 | 09:11