Cort billigt das Projekt “Torres del Temple”

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Die “Comisión de Centro Histórico del área de Modelo de Ciudad de Cort” hat das Ausführungsprojekt der Sanierung der “Torres del Temple”, Almudaina de Gumara, genehmigt, das vom Architekturbüro Martínez Lapeña-Torres in den letzten Monaten vorbereitet wurde, nachdem die technische Präsentation der Kommission für das Kulturerbe des Rates am 14.10.2020 ihre Zustimmung gegeben hatte.

Wie die regidora de Modelo de Ciudad, Neus Truyol, diesen Dienstag (20.10.2020) in einer Pressemitteilung erklärte: “Palma steht in der Schuld der “Torres del Temple”, es ist ein unvergleichlicher historischer und denkmalgeschützter Raum. Der Verwaltungsprozess hat länger als erwartet gedauert, aber der Stadtrat setzt den festen und ununterbrochenen Schritt fort, dieses Gebäude in einen offenen Raum zur Freude der Bürger umzuwandeln.

AEinblendung
Websolutions

In diesem Sinne hat die Stadtverwaltung von Palma die Arbeiten zur Umwandlung dieses Gebäudes, das der Eingang der alten Almudaina de Gumara war, in das Stadtgeschichtliche Museum nach der endgültigen Genehmigung des Projekts in naher Zukunft ausgeschrieben werden können. Dafür, so betonte sie, werden 2,1 Millionen Euro aus der Steuer für nachhaltigen Tourismus investiert.

Desgleichen erinnerte sie daran, dass die Türme des Tempels 2005 zum Kulturgut von kulturellem Interesse mit der Kategorie Denkmal erklärt wurden und 2007 in städtischen Besitz übergingen. In der Folge gab die Kommission für das Kulturerbe des Rates im Jahr 2017 einen ungünstigen Bericht über das Basisprojekt heraus, und seitdem war es notwendig, eine neue Kommission für das Basis- und das Ausführungsprojekt auszuschreiben, die schließlich die Zustimmung der beiden zuständigen Kommissionen für das Kulturerbe in dieser Angelegenheit erhalten hat.

Modelo de Ciudad engagiert sich jedoch “sehr stark” für dieses Projekt, das nun in die Zielgerade einläuft. “Es handelt sich um ein vorrangiges Projekt, dessen Fertigstellung aufgrund verschiedener Hindernisse lange gedauert hat, aber jetzt hat die letzte Phase begonnen, um diesen emblematischen Raum der Stadt wiederherzustellen, und zwar dringend”, bekräftigte Truyol die Bedeutung dieser Sanierung.

In der Tat hat der Stadtrat beschlossen, dass der Bautenschutzdienst in diesen Tagen zusammen mit der Feuerwehr eine kleine Notfallaktion durchgeführt hat, um einen Teil des Bauwerks zu sichern, der von den jüngsten Regenfällen und dem bereits heiklen Zustand der “marés”-Mauern und -Platten betroffen war.