Cort wird den Parc de la Mar renovieren

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Die Stadtverwaltung von Palma wird 955.414 Euro in die Renovierung der Infrastruktur und der Bürgersteige des Parc de la Mar investieren. Dies wurde diesen Dienstag (30.06.2020) vom Stadtrat für Infrastruktur und Zugänglichkeit von Cort, Angélica Pastor, zusammen mit dem Generalkoordinator der Region, Luis Sureda, und den Herausgebern des Projekts, Juan Astol und Pedro Luis Cabrer, bekannt gegeben.

Dies ist die erste Phase eines umfassenden Renovierungsplans für diesen Park, der “die Ästhetik eines Gebiets mit den Hauptattraktionen der Stadt, wie der Kathedrale von Mallorca und der Murada de Palma, verbessern wird”, erklärte man auf einer Pressekonferenz.

AEinblendung
Websolutions

Das Projekt behält das aktuelle Design und die Konfiguration bei und renoviert die bestehenden Einrichtungen und die Infrastruktur vollständig mit dem Ziel, sie “zu einem sichereren, leichter zugänglichen Raum zu machen, mit Materialien, die mit der historischen Umgebung harmonieren und sich an die intensive Nutzung für die heute stattfindenden Veranstaltungen anpassen”.

Diese Reform, die durch die Steuer für nachhaltigen Tourismus (bekannt als Ökosteuer) finanziert wird, wird die Zugänglichkeit und Ästhetik des vor 35 Jahren erbauten Eingangsbereichs von Palma für Besucher verbessern. 6.000 Quadratmeter des derzeitigen Marés-Bodens werden renoviert und durch eine Fliese mit dem gleichen Marés-Ton, aber widerstandsfähiger, ersetzt. Die Beleuchtung wird ihrerseits nachhaltig sein, mit LED-Technologie, 41 neuen Leuchten, neuer Beleuchtung für das Wandbild von Joan Miró und spezifischem Licht für den Pier.

Obwohl die Idee der Exekutive von Palma darin besteht, die gesamte Reform des Parc de la Mar in dieser Amtszeit durchzuführen, hat der Pfarrer darauf hingewiesen, dass bisher nur dieser erste Punkt erreicht wurde, finanziert durch die Steuer für nachhaltigen Tourismus, die dem Seegebiet zugeteilt wird, weil es dasjenige ist, das es am meisten braucht.

Es wird prognostiziert, dass die Arbeiten im ersten Quartal 2021 mit einer Ausführungsdauer von 18 Monaten beginnen können.