Countdown zur Teilschließung des Heizkraftwerks Es Murterar

Weniger als einen Monat bis zum “Energiewechsel” der Balearen. Am 1. Januar 2020 werden zwei der vier Gruppen des Heizkraftwerks Es Murterar in Alcúdia, die Strom durch Kohleverbrennung erzeugen, ihren Betrieb einstellen.

Dies ist in dem in der letzten Legislaturperiode verabschiedeten Klimaschutzgesetz der Inseln vorgesehen und wurde Anfang Februar im Consolat de Mar in einer Sitzung mit Regierung, Regierung und Endesa, dem Eigentümer der Anlage, festgelegt.


Darüber hinaus sieht die Vereinbarung vor, dass die Gruppen drei und vier von Es Murterar vom 1. Januar 2020 bis August 2021 maximal 1.500 Stunden pro Jahr und dann bis 500 Stunden pro Jahr betrieben werden. Diese schrittweise Schließung steht im Zusammenhang mit dem bereits installierten Stromkabel mit der Halbinsel und der erhöhten Aktivität der Werke Son Reus und Cas Tresorer sowie der Realisierung von Photovoltaikparks in den kommenden Jahren.

Auf jeden Fall ist die Energieversorgung auf den Balearen gewährleistet. In einem Monat werden die Werke Son Reus und Cas Tresorer, die mit kombinierten Zyklen arbeiten, aktiver sein. Und obwohl die Energie, die sie produzieren, teurer ist wird der Bewohner der Inseln dies nicht in der Stromrechnung zu spüren bekommen.

Derzeit arbeiten Govern, Regierung und Endesa an dem neuen Rechtsrahmen für das Werk Es Murterar. Das heißt, wie es in einem Monat funktionieren soll.

Auf jeden Fall ist klar, dass die beiden ältesten Gruppen des Werkes Alcúdia mit Beginn des neuen Jahres ihre Arbeit einstellen werden. Dieser Meilenstein ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg von Endesa zur Dekarbonisierung. “Es gibt ein festes Engagement des Unternehmens für die Dekarbonisierung und einen gerechten Energiewandel auf den Balearen”, sagte Endesa.

Erneuerbare Energien

Im Rahmen dieses Übergangs wies das Unternehmen darauf hin, dass Endesa 72.407 Megawatt (MW) von insgesamt 326 MW für insgesamt 55 Photovoltaik-Solarstromprojekte erhalten hat. Sie sind diejenigen, die für die Durchführung in der ersten Ausschreibung des Programms zur Förderung der photovoltaischen Solarenergie auf den Balearen des Ministeriums für den ökologischen Übergang ausgewählt wurden.

Gleichzeitig hat die Regierung bereits angekündigt, dass sie die vom Ministerium veröffentlichten neuen Beihilfen nutzen wird, um Reindustrialisierungspläne in den von der Schließung von Kohlekraftwerken betroffenen Gebieten zu fördern. Es sei daran erinnert, dass auf der Consolat-Sitzung im Februar die Verpflichtung übertragen wurde, keinen Es Murterar-Arbeiter zu entlassen und Ausbildungspläne für das Recycling dieser Fachleute im Bereich der erneuerbaren Energien zu fördern.

Endesa hält an der vom CEO, José Bogas, im Februar letzten Jahres in Palma angekündigten Verpflichtung fest, alle Arbeitsplätze, die derzeit in Es Murterar aktiv sind, zu erhalten. Das Unternehmen hat 140 Vertragsbedienstete, die im Wärmekraftwerk Alcúdia arbeiten.