COVID-19 auf Mallorca auf dem Rückzug

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

COVID-19 ist auf den Balearen auf dem Rückzug, und alle epidemiologischen Indikatoren nähern sich einem geringen Risiko oder befinden sich bereits im so genannten “neuen Normalzustand”. Es ist jedoch anzumerken, dass nur die 14-tägige kumulative Inzidenz (51,7) ein mittleres Risiko darstellt, aber auch diese ist sehr nahe an einem niedrigen Risiko.

Die kumulative Inzidenz nach 7 Tagen ist bereits ein geringes Risiko (23), ebenso wie die kumulative Inzidenz bei den über 65-Jährigen, sowohl nach 14 Tagen (48,57 %) als auch nach 7 Tagen (13,1 %).

Lesetipp:  Das Gaststättengewerbe schätzt, dass mehr als 40% der Betriebe schließen werden
COVID-19 auf Mallorca auf dem Rückzug

Auch die Situation der Krankenhäuser hat sich erheblich verbessert. Konkret belegen Coronavirus-Patienten 5,5 % der Betten auf der Intensivstation auf den Inseln, während die Belegungsrate auf der Station 2,3 % beträgt. Das Risiko ist in beiden Fällen gering.

Es ist anzumerken, dass die Positivität (1,66) und die Rückverfolgbarkeit (81,8 %) bereits im sogenannten “neuen Normalzustand” liegen.

In Anbetracht dieser Situation, in der die meisten Indikatoren positiv sind, stellt sich die Frage, wann es möglich sein wird, die geltenden Beschränkungen auf den Balearen aufzuheben. Der Sprecher der Regierung, Iago Negueruela, kündigte diese Woche an, dass unter anderem die Durchführung von Hygienekontrollen in Häfen und Flughäfen in Erwägung gezogen wird. Die Regierung erwägt auch eine Erhöhung der Kapazitäten in den Bereichen Freizeit, Kultur und Sport.

Joan Carles March, Spezialist für öffentliche Gesundheit und Präventivmedizin, ist der Ansicht, dass in der derzeitigen Situation nur zwei Arten von Beschränkungen beibehalten werden sollten. Eine davon ist die Beibehaltung der obligatorischen Verwendung von Masken in Innenräumen. Er weist jedoch darauf hin, dass die Möglichkeit, die Maske auf Schulhöfen und im Sportunterricht abzunehmen, geprüft werden könnte.

Seiner Ansicht nach sollten auch für das Nachtleben Beschränkungen beibehalten werden. “QR-Code mit Maskenpflicht zu jeder Zeit, außer natürlich beim Trinken, kein Trinken auf der Tanzfläche und beim Tanzen”. March weist darauf hin, dass “nach und nach einige der Beschränkungen für das Nachtleben aufgehoben werden können”, aber nicht im Moment.

March erklärt, dass sich die epidemiologische Situation auf den Balearen verbessert und betont, dass das Wichtigste ist, dass es keine neuen Todesfälle gibt, wie es an diesem Mittwoch (13.10.2021) geschehen ist. “All dies führt uns jeden Tag zu einer besseren Situation, von der wir hoffen, dass sie sich in diesem Trend fortsetzt und es uns ermöglicht, Zahlen von weniger als 10 kumulierten Inzidenzen pro 100.000 Einwohner zu erreichen, die mindestens einen Monat lang aufrechterhalten werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass es in dieser Zeit keine neue Variante geben sollte.

Er betont jedoch, dass “wir weiterhin vorsichtig sein müssen, weil das Virus weiter um sich greift und wir es nicht versäumen dürfen, verantwortungsbewusst zu sein, damit COVID-19 seine Zahlen nicht wieder erhöht”.