COVID-Reisezertifikat geht in Spanien am 1. Juli “in Betrieb”

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der Regierungspräsident Pedro Sánchez gab am Freitag (21.05.2021) bekannt, dass Spanien bereits mit der Europäischen Kommission zusammenarbeitet, um das Digitale Grüne Zertifikat, das in Spanien am 1. Juli in Kraft tritt, neben den Mitgliedern der Europäischen Union (EU) auch auf Drittländer auszuweiten.

Während ihres Besuchs der Fitur präsentierte Sánchez das digitale grüne Zertifikat, das am Donnerstag von der EU genehmigt wurde und ab dem 1. Juli angewandt werden soll. Es soll denjenigen, die bereits geimpft sind, die durch den Covid-19-Test immunisiert sind oder einen negativen PCR- oder Antigentest haben, das freie Reisen in ganz Europa ermöglichen.

AEinblendung

Bei der gleichen Präsentationszeremonie verwies die Gesundheitsministerin Carolina Darias auch auf die intensive” Arbeit, die die spanische Regierung zusammen mit der Europäischen Kommission leistet, um das digitale Zertifikat auf Drittländer auszuweiten.

Die Ministerin für Industrie, Handel und Tourismus, Reyes Maroto, fügte ihrerseits hinzu, dass das Digital Green Certificate dazu beitragen wird, “Vertrauen bei Reisenden zu schaffen, damit sie sich sicher in der Europäischen Union (EU) bewegen können”.

“Das Wichtigste ist jetzt, Vertrauen zu schaffen, der Reisende muss das Gefühl haben, dass man reisen kann, man kann es sicher tun und was gibt es Besseres, als nach Spanien zu kommen”, sagte Maroto, nachdem sie die Bemühungen vieler Ministerien für den Neustart des Reisens hervorgehoben hatte.

Das Zertifikat wird vom Gesundheitsministerium oder von den Autonomen Gemeinschaften ausgestellt, ist kostenlos und gibt unter anderem an, wie viele Dosen und wann sie dem Reisenden verabreicht wurden.