Dänemark tötet Nerze “im Dienste der Menschheit”

Lesedauer des Artikels: ca. < 1 Minute -

Etwa 17 Millionen Nerze sollen in Dänemark gekeult werden, nachdem eine mutierte Version des Coronavirus, die in Nerzfarmen gefunden wurde, auf den Menschen übertragen wurde.

“Die Mutation könnte das Risiko bergen, dass Coronavirus-Impfstoffe nicht so wirken, wie sie sollten, deshalb müssen alle Nerze gekeult werden”, sagte der dänische Premierminister Frederiksen.

Lesetipp:  Schweden setzt die Verwendung des Moderna-Impfstoffs für Menschen unter 30 Jahren aus
Dänemark tötet Nerze "im Dienste der Menschheit"

Covid-19 ist in mehr als 200 der 1.000 Nerzfarmen Dänemarks bestätigt worden, vor allem in der Region Jütland im Norden des Landes.

“In einigen wenigen Fällen haben die Nerze, die von Menschen infiziert wurden, das Virus auf andere Menschen übertragen”, sagte die WHO. “Dies sind die ersten gemeldeten Fälle einer Übertragung von Tier zu Mensch.”

Coronavirus-Fälle wurden auch in Nerzfarmen in den Niederlanden und in Spanien gemeldet.

Foto: Nicolai Meyer