Dann doch kein neuer Parkplatz an der Cala Agulla

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Der Bauträger des umstrittenen Parkplatzes Cala Agulla, in Cala Ratjada auf Mallorca, der auf ländlichem Grund geplant ist, wird diese neue Infrastruktur in diesem Naturgebiet nicht durchführen.

Ende letzten Jahres hat die Firma Inversions Zona Norte CR einen schriftlichen Antrag an die Comissió Balear de Medi Ambient geschickt, um das Umweltverträglichkeitsverfahren zu prüfen, das notwendig ist, um das allgemeine Interesse zu gewähren.

AEinblendung

Die Antwort der Regierung kam Anfang dieses Jahres mit der Annahme der Rücknahme und der Einstellung des Verfahrens. Eine neue Tourismussaison beginnt, ohne dass eine Lösung für das Problem gefunden wurde und mit dem derzeitigen Parkplatz, der sich in einem illegalen Zustand befindet.

Das Rathaus von Capdepera arbeitet immer noch daran, eine praktikable Alternative zu finden. Wie der Bürgermeister, Rafel Fernandez, gegenüber der Ultima Hora erklärte, “ist die Idee, ein Grundstück zu finden, ein Grundstück, auf dem ein Parkplatz ermöglicht wird, der sich außerhalb des Naturraums befindet.

Dieses Projekt sah vor, dass die neue Infrastruktur auf dem an den aktuellen Parkplatz angegliederten Gelände etwa 320 Fahrzeuge auf einer Fläche von 18.000 Quadratmetern unterbringen kann. Der Vorschlag war, aus 18 Parkplätzen 14 Grünflächen mit einheimischen Pflanzen zu machen. Auf diese Weise würde er den alten Parkplatz ersetzen, das seit 40 Jahren in Betrieb ist und insgesamt 450 Fahrzeuge bedient.

Das Gelände, auf dem sich der derzeitige Parkplatz befindet, liegt in einem Naturgebiet von besonderem Interesse (ANEI), in einem Gebiet, das als Gebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung (SCI) und als besonderes Schutzgebiet für Vögel (SPA) ausgewiesen ist. Seit Jahren fordert der GOB die Versiegelung dieser Anlage. Sie hat bereits mehrfach angeprangert, dass sie seit 40 Jahren unregelmäßig arbeitet. Sie hat auch gefordert, dass das gesamte Naturgebiet von Cala Agulla für den Verkehr gesperrt wird und dass ein Parkplatz außerhalb, in einem städtischen Gebiet, eingerichtet wird, um die Bedürfnisse der Erholung des Schutzgebietes zu erfüllen.

Die Conselleria de Medi Ambient del Govern Balear arbeitet seit April 2019 an der Ausarbeitung des Pla d’Ordenacio dels Recursos Naturals de la Peninsula de Llevant (PORN), der alle Nutzungen regeln wird, sowie an der Erweiterung des Parc de Llevant, die Cala Agulla einschließt. Die Genehmigung dieses Dokuments ist von entscheidender Bedeutung und wird die Verwaltung all dieser Schutzgebiete regeln, so dass der derzeitige Parkplatz keinen Platz haben wird.