Das Baugewerbe und die balearische Industrie nehmen die Tätigkeit wieder auf

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Mehr als 75.000 Beschäftigte im Baugewerbe und in der Industrie nehmen jetzt die Arbeit wieder auf, nachdem sie ihre Betriebe am 30. März vorübergehend geschlossen hatten, dem Tag, an dem der königliche Erlass zur Aussetzung nicht notwendiger Aktivitäten zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus in Kraft trat.

Dieser Stillstand hat die wirtschaftliche Produktion “an der Wurzel abgeschnitten” und die Lebensfähigkeit vieler Unternehmen auf den Inseln ernsthaft gefährdet.

Lesetipp:  allsun Hotel Amàrac Suites
Das Baugewerbe und die balearische Industrie nehmen die Tätigkeit wieder auf

Die Einstellung der Bautätigkeit, sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor, hat dazu geführt, dass die Unternehmen erhebliche wirtschaftliche Risiken auf sich nehmen mussten, was sich kurz- und mittelfristig auf die 55.000 Beschäftigten in diesem Sektor auf den Inseln auswirken wird.

Die durch das königliche Dekret geregelte Einstellung der Arbeiten hätte nach Ansicht des Bauherrenverbandes der Balearen und des Bauträgerverbandes der Balearen mit spezifischen Maßnahmen einhergehen müssen, “da die meisten Verträge zwischen Bauherren und Bauträgern bei Nichteinhaltung von Fristen mit Strafen belegt sind und auch die Umsetzung von Garantien und Gewährleistungen beinhalten und in einigen Fällen sogar zu Schadenersatzforderungen führen können.

Die Lähmung der Tätigkeit ohne Gegenmaßnahmen “wird unerträglich sein und die Lebensfähigkeit des Unternehmens und damit auch die der Arbeitsplätze gefährden”, so die Bauarbeitgeber.

Eines der Hauptprobleme der Bau- und Balearenindustrie ist der Materialmangel aufgrund der jüngsten von der Regierung auferlegten Restriktionen. Während dieser Zeit können nur lebensnotwendige Güter von der Halbinsel auf die Balearen über die Reedereien Baleària und Armas-Trasmediterránea transportiert werden.

“Viele Unternehmen haben bereits wegen Lieferengpässen geschlossen, und es wird prognostiziert, dass die Zukunftsfähigkeit der übrigen aus dem gleichen Grund sehr kompliziert ist. Die Regierung fördert ein ganzes Bündel von Maßnahmen, um diese Situation zu lindern, die im Falle der Klempner, Tischler, Maler und anderer Hilfssektoren auch die Unternehmen betreffen, die direkt mit dem Baugewerbe zu tun haben”, teilte der Bauverband der Balearen mit.

Die Arbeitgeber sind sich einig, wenn sie darauf hinweisen, dass, wenn der gegenwärtige Alarmzustand endet, “eine Lawine von Insolvenzverfahren das Verschwinden von Unternehmen verhindern dürfte, auch wenn einige auf der Strecke bleiben werden. Wir befinden uns in einer sehr schwierigen Situation, die das Unternehmensnetzwerk zerbrechen wird und die wiederum zum Aufbau in einer tiefen Krise führen wird.

Der Bauverband weist darauf hin, dass dieser “Halt die Spitze war”. Wir verstehen die gesundheitlichen Vorkehrungen, aber die negativen Auswirkungen auf die Unternehmen werden unkalkulierbar sein”.

Arbeitgeber und Regierung haben in den letzten Tagen das neue Protokoll zur Gesundheitssicherheit ausgehandelt, das in ihrer täglichen Tätigkeit von Industrie- und Bauunternehmen Anwendung finden muss.

Wiederaufnahme der Arbeiten am Samstag

Der Königliche Gesetzeserlass 10/2020 vom 29. März regelt den rückforderbaren bezahlten Urlaub für Beschäftigte, die keine wesentlichen Dienstleistungen erbringen, um die Mobilität der Bevölkerung im Kampf gegen COVID-19 zu verringern.

Nach den Feiertagen Kardonnerstag und Karfreitag haben sich einige Unternehmen dafür entschieden, die Wiederaufnahme ihrer Tätigkeit auf Samstag vorzuziehen, wie z.B. die Umbauarbeiten an der Rafael Nadal Akademie. Der größte Teil des Sektors tut dies an diesem Dienstag.