Das “Café Barroco” schließt für immer

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Das kann es nicht gewesen sein. Die Mieter der Räumlichkeiten, in denen das Café Barroco untergebracht war, haben das Handtuch geworfen. Martín Louro, der dieses Restaurant seit 28 Jahren zusammen mit seiner Partnerin Eva Durán leitet, hat niemanden gefunden, der das Geschäft weiterführen möchte. Sogar Germán Rehermann, der Bruder von Martín, der aber den Familiennamen seiner Mutter benutzt und seit 10 Jahren als Hypnotiseur auftritt, war bereit, weiterzumachen.

AEinblendung
NewAktuellesKanaren

“Ich begann mit einem Übernahmeangebot von 35.000 Euro und senkte es auf 15.000, aber nicht einmal das. Die Miete betrug 600 Euro. Für mich ein Schnäppchen. Vom ersten Tag an war das Interesse sehr groß, aber am Ende haben alle einen Rückzieher gemacht, weil sie sehen, dass die Situation sehr unsicher ist. Es tut mir sehr leid, aber ich verstehe es”, erklärte Martin. Die Louro’s sind eine Familie aus Uruguay, die in den 80er Jahren nach Palma kam.

1992 wohnte Martin in der calle Margalida Caimari und fand heraus, dass die untenstehenden Räumlichkeiten zu vermieten waren. “Ich sah es, ging auf einen Flohmarkt, kaufte ein Backgammon und lernte spielen. Danach habe ich andere Brettspiele eingebaut, und nach und nach wurden die Leute begeistert”. Von Natur aus unruhig und mit einer großen kommerziellen Vision verwandelte Martin seinen Ort in einen der “Tempel” des pa amb oli, ergänzt durch einige hausgemachte Kuchen, die schwer zu übertreffen waren. “Pa amb oli ist etwas sehr Typisches, aber es hatte ein paar Jahre des Niedergangs und dann kam die Pracht. Als sie am Sonntag um fünf Uhr nachmittags öffnete, standen mehr Leute vor der Tür, als Platz hatten”, erklärte er Anfang Juli in einem Interview mit der Ultima Hora.

Martín hat bereits damit begonnen, sich seinem großen Hobby zu widmen: dem Landleben, und er ist für die Reinigung und Instandhaltung von Großgrundbesitz zuständig. Im Gegenzug wird der Eigentümer des Grundstücks ein Haus bauen.