Das Coronavirus vernichtet im ersten Quartal 2020 67.100 Arbeitsplätze auf den Balearen

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Arbeitslosigkeit auf den Balearen stieg im ersten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorquartal um 49.200 Personen, ein Anstieg um 78,5%, auf 111.900 Arbeitslose, so die am Montag (27.04.2020) veröffentlichten Daten der Arbeitskräfteerhebung (EPA). Die Beschäftigung ihrerseits sank um 67.100 Arbeitsplätze, was einem Rückgang von 11,7% entspricht.

Im Vergleich zur Situation vor einem Jahr stieg die Arbeitslosigkeit um 5,4% (5.700 Personen), und die Beschäftigung ging um 2,5% zurück (13.100 Arbeitsplätze).

Lesetipp:  Guardia Civil verstärkt Kontrollen während der Karwoche
Das Coronavirus vernichtet im ersten Quartal 2020 67.100 Arbeitsplätze auf den Balearen

So lag die Arbeitslosenquote auf den Balearen bei 18,2%, verglichen mit 9,9% Ende 2019 (und 1,14 Punkte höher als vor einem Jahr). In ganz Spanien stieg die Arbeitslosigkeit bis März um 121.000 Personen an und 285.600 Arbeitsplätze wurden vernichtet, die schlechtesten Zahlen seit 2013.

Statistische Nuancierung, dass sich die Auswirkungen des COVID-19 zwar erst seit Woche 11 der 13 Referenzwochen dieses Quartals manifestiert haben, dass aber mehrere Aspekte der Erhebung betroffen sind. Es wird klargestellt, dass der Beschäftigungsrückgang nicht die von ERTE betroffenen Personen einschließt, da sie als beschäftigt gelten, solange die Unterbrechung der Beschäftigung weniger als drei Monate dauert; sie spiegeln sich jedoch in den effektiv geleisteten Arbeitsstunden wider.

Andererseits weist das INE darauf hin, dass es wahrscheinlich ist, dass viele Arbeitnehmer, die ihren Arbeitsplatz verloren haben, als nicht erwerbstätig eingestuft wurden, weil sie nicht in der Lage waren, die in der Umfrage definierten Bedingungen für die Arbeitssuche zu erfüllen.