Das Stromkabel, das Mallorca und Menorca verbindet, ist in Betrieb

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Das Stromkabel zwischen Mallorca und Menorca funktioniert jetzt. Red Eléctrica kündigte am Donnerstag (18.06.2020) die Inbetriebnahme der Infrastruktur an, womit die fast dreijährige energetische Isolation Menorcas beendet wird. Das alte Kabel wurde im Oktober 2017 außer Betrieb genommen, nachdem es durch einen Schiffsanker gebrochen war.

Die Installationsarbeiten an dem neuen Kabel dauerten etwas mehr als anderthalb Jahre, als ein Frachtschiff der norwegischen Firma Nexans mit der Installation des Kabels begann.

AEinblendung

Die neue unterseeische Stromverbindung hat eine 41,7 Kilometer lange Strecke, und die Arbeiten haben 84 Millionen Euro gekostet. Das Kabel wiegt rund 2.300 Tonnen und erreicht eine maximale Tiefe von 86 Metern.

Die Arbeiten begannen im November 2018, wenige Wochen nach dem Stromausfall, der die halbe Insel für drei Tage ohne Strom ließ, als der Ministerrat die Insel für gemeinnützig erklärte und eine Verwaltungsgenehmigung für ihren Bau erteilte. Das Kabel verbindet den gesamten Archipel mit der Halbinsel und mit dem europäischen Netz.

Die Verbindung wird die Sicherheit der Stromversorgung auf Menorca verbessern und die Widerstandsfähigkeit des Systems gegenüber unvorhergesehenen und extremen Ereignissen, wie dem vom Oktober 2018, erhöhen.

Die Infrastruktur wird bei einer offiziellen Veranstaltung im Juli auf Menorca vorgestellt, an der Vertreter der beteiligten Institutionen teilnehmen werden.

Die vierte Vizepräsidentin der Regierung und Ministerin für den ökologischen Übergang, Teresa Ribera, betonte, dass der Start des Kabels “eine ausgezeichnete Nachricht” sei und betonte, dass die Fristen trotz der technischen Komplexität des Projekts eingehalten worden seien.

Der Vizepräsident der Balearen, Juan Pedro Yllanes, fügte hinzu, dass die Herausforderung jetzt in der Einführung erneuerbarer Energien bestehe.