Demonstrationen des “Handling” am Flughafen Son Sant Joan auf Mallorca

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Federación de Servicios, Movilidad y Consumo de UGT (FeSMC-UGT) beginnt an diesem Samstag (24.04.2021) mit siebentägigen Demonstrationen in Son Sant Joan, um gegen das Modell der Abfertigungslizenzen (Bodenabfertigung von Passagieren und Flugzeugen) der AENA zu protestieren, “das die Prekarität der Arbeiter der Flughäfen der Balearen noch verschärft”, so die Gewerkschaft.

Die Mobilisierung wurde aufgrund der neuen Autohandling-Lizenz, die die deutsche Fluggesellschaft Eurowings bei der Flughafenbehörde beantragt hat, einberufen.

AEinblendung

UTG sagt, dass die AENA im Falle einer Bewilligung den Dienst weiter parzellieren würde, indem sie den vier bestehenden Lizenzen und den drei autorisierten Betreibern eine neue Lizenz für die Selbstabfertigung hinzufügt.

Die Demonstrationen finden am 24., 27. und 29. April sowie am 4., 6., 11. und 13. Mai jeweils von 11.00 bis 13.00 Uhr von der Abfahrtshalle von Son Sant Joan bis zum Gebäude von Aena I statt.

José Cambrón, Branchensekretär der Transport UGT auf den Balearen, stellt fest, dass die Politik der AENA “der Lebensfähigkeit von mehr als 1.200 Arbeitern am Flughafen von Palma schadet”.

Im Moment sind drei Lizenzen vergeben: Iberia, Groundforce und Acciona. Gleichzeitig müssen wir die Fluggesellschaften hinzufügen, die ihren eigenen Service haben, wie Ryanair, Jet2, EasyJet und Norwegian.

Cambrón erklärt, dass Eurowings “70 % des Geschäfts von Acciona repräsentiert und die Fluggesellschaft neue Arbeitsverträge abschließen wird, was dem gesamten Kollektiv schaden wird, weil die Regresse und Verträge jedes Mal schlechter werden”.