Der aktuelle Alarmzustand erlaubt keinen Hausarrest

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Der Gesundheitsminister, Salvador Illa, erinnerte am Mittwoch (28.10.2020) daran, dass der am vergangenen Sonntag verabschiedete Erlass über den aktuellen Stand der Alarmbereitschaft “keine Hausarrest erlaubt, weder für einen Tag, noch für zwei Tage, noch für Wochenenden”, obwohl er nicht ausschloss, dass sie in Zukunft einbezogen werden könnten.

So hat Illa in einem Interview mit TV3 auf den Vorschlag der katalanischen Regierung geantwortet, am kommenden Samstag und Sonntag in Katalonien eine totale Ausgangssperre einzuführen, obwohl er daran erinnerte, dass das Dekret den Autonomen Gemeinschaften die Möglichkeit gibt, “eine sehr strenge periphere Gefangenschaft” anzuordnen.

AEinblendung
Websolutions

“Ich denke, es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, die es uns ermöglichen könnten, die Kurve zu stabilisieren und zu senken”, sagte Illa, der ausgeschlossen hat, dass die Regierung den Erlass in den kommenden Tagen ändern wird, um einen Wochenendhausarrest zu ermöglichen.

Der Minister fügte hinzu, dass er am vergangenen Montag mit der Gesundheitsministerin der Generalitat, Alba Vergés, zusammengetroffen sei und dass sie die Idee des Hausarrests erwähnt habe, dass aber die katalanische Exekutive sie der Regierung noch nicht vorgelegt habe: “Ich habe im Moment keinen formellen Antrag”.

Der Minister zeigte seine Unterstützung für die bisher von der Regierung ergriffenen Maßnahmen, die er als der epidemiologischen Situation angemessen erachtete, obwohl er daran erinnerte, dass “diese Maßnahmen nicht von heute auf morgen Früchte tragen, sondern erst nach einer gewissen Zeit wirksam werden”.