Der “bono joven de alquiler” deckt etwa 28% der Mietkosten auf Mallorca

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die 250 Euro des künftigen Jugendmietzuschusses würden in sechs Regionen etwa die Hälfte der Monatsmiete einer mittelgroßen Wohnung decken, in weiteren vier autonomen Regionen aber nur etwa ein Viertel. Im Falle der Balearen würde sie rund 28 % der Kosten übernehmen.

Der “bono joven de alquiler”, der am 1. Januar 2022 in Kraft treten wird, ist noch in der Entwicklung begriffen. Er ist mit 250 Euro pro Monat dotiert und richtet sich an junge Menschen zwischen 18 und 35 Jahren mit einem Gehalt, das unter dem dreifachen Iprem liegt – derzeit 1.694 Euro pro Monat -, um ihre Emanzipation zu erleichtern.

Lesetipp:  Sind die Einkaufszentren am Montag (Feiertag) geöffnet?
Der "bono joven de alquiler" deckt etwa 28% der Mietkosten auf Mallorca

Da die Höhe des Zuschusses für das ganze Land gleich ist, die Mietpreise aber von Gebiet zu Gebiet stark variieren, bieten die 250 Euro je nach Gemeinde, in der die Wohnung liegt, unterschiedliche Möglichkeiten.

Nach den neuesten Daten der Immobilienportale Fotocasa, Idealista und pisos.com reicht der durchschnittliche Mietpreis in Spanien von 5,53 Euro pro Quadratmeter in Extremadura und 5,77 in Kastilien-La Mancha bis zu 11,67 auf den Balearen, 13,37 in Madrid und 12,83 in Katalonien.

Bei diesen Preisen kostet die Miete für eine 75 Quadratmeter große Wohnung – weder zu groß noch zu klein – in Madrid durchschnittlich über 1.000 Euro pro Monat (1.003) und etwa den gleichen Betrag in Katalonien (963), während sie auf den Balearen 875 Euro pro Monat beträgt. In den Regionen Extremadura (415 Euro) und Kastilien-La Mancha (433 Euro) ist es dagegen deutlich weniger als die Hälfte.

So kann ein junger Mensch, der die Voraussetzungen für den Bono erfüllt, in Extremadura 60 %, in Kastilien-La Mancha 58 %, in Kastilien und León 53 %, in Galicien 50 % und in Murcia und La Rioja fast den gleichen Betrag für eine durchschnittliche Wohnung zahlen.

Wenn man jedoch die 250 Euro für die Miete in Madrid verwendet, sind das weniger als 25 %, etwas mehr als in Katalonien, 27 % im Baskenland und 28 % auf den Balearen.

Anders gerechnet, könnte dieser junge Mensch mit dem Gutschein allein eine 45 Meter lange Wohnung in Extremadura oder 43 Meter in Kastilien-La Mancha mieten, während er in Madrid oder Katalonien für eine Kleinstwohnung von nur 19 Metern ausreichen würde. Auf den Inseln wären es 21 Meter.