Der neue Müll-Tarif sieht eine Senkung um 11,8% vor

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Nach der ersten Genehmigung, die vom Plenum im Februar vorgelegt wird, und später als erwartet wegen der Aussetzung der administrativen Fristen, die mit dem Alarmzustand eingetreten ist, werden heute (30.07.2020) die neuen Tarife für “Residuos Sólidos Urbanos” endgültig genehmigt, mit einer deutlichen Reduzierung von 126 auf 111,20 Euro.

“Die Genehmigung dieses Tarifs war eine Priorität, wir müssen den bestmöglichen Service bieten, aber auch mit Preisen, die an die Behandlungskosten angepasst sind.

AEinblendung
Websolutions

Diese Gebühr wird grundsätzlich von den Rathäusern pro Tonne bezahlt, wenn sie die Abfallsammlung zu den Einrichtungen des Konzessionärs bringen. Mit der COVID-19-Krise ist sie noch notwendiger geworden; niedrigere Tarife geben den Kommunen jetzt einen Handlungsspielraum, damit auch sie den besten Sammelservice anbieten können”, sagte der Vizepräsident und Exekutivrat für Nachhaltigkeit und Umwelt.

Diese Genehmigung umfasst auch die neuen Tarife für die Behandlung von Schlamm und DOA – tierische Abfälle -. Im ersten Fall wird der neue Tarif 88,23 Euro/Tonne betragen, 3,67% weniger als das, was die Schlammerzeuger zahlen müssen. Im Falle des DOA wird der neue Tarif 35,73 EUR pro Tonne betragen. Dieser Bonus von 60 % ist der größte, der jemals gewährt wurde. “Wir wollten diese Anstrengung unternehmen, weil dies eine Schlüsselfrage für das Überleben des Vieh- und Fleischproduktionssektors auf unserer Insel ist”, betont Aurora Ribot.