Der Sicherheitsdienst des Königs trägt zum Kampf gegen das Coronavirus bei

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die Guardia Civil und die Polizei, die in den Sicherheitsdienst des Königshauses integriert sind, sind gekommen, um die von den staatlichen Sicherheitskräften und -korps zur Bewältigung der Coronavirus-Krise eingesetzten Geräte zu unterstützen.

Das Königshaus hat am Dienstag (31.03.2020) in einer Nachricht auf seinem offiziellen Twitter-Account über diese Maßnahme informiert.


Philipp VI. hat bereits vor einigen Tagen zugestimmt, dem Verteidigungsministerium die Truppen und Fähigkeiten der Königlichen Garde zur Verfügung zu stellen, um im Kampf gegen die Pandemie zusammenzuarbeiten.

Der König und die Königin haben sich im Zarzuela-Palast aufgehalten, von wo aus sie seit mehreren Tagen mit Regierungsmitgliedern, Gesundheitsmanagern, Wirtschaftsvertretern und verschiedenen Wirtschaftssektoren und gesellschaftlichen Gruppen in Kontakt standen.

Seit die Regierung am 14. März letzten Jahres den Alarmzustand für die Pandemie verordnet hat, hat Felipe VI letzte Woche den einzigen Ausgang aus dem Palast genommen, um das auf dem Messegelände der Ifema in Madrid eingerichtete Notfall-Krankenhaus zu besuchen.