Deutschland beobachtet die Zunahme von Infektionen auf den Balearen

Lesedauer des Artikels: 4 Minuten -

Angesichts der in den letzten Wochen aufgetretenen Ausbrüche analysiert die deutsche Regierung sorgfältig die Entwicklung der Coronavirus-Infektionen in den Urlaubsländern. Die Balearen sind von dieser Überwachung nicht ausgenommen, insbesondere angesichts der wachsenden Zahl der bestätigten Infektionen in den letzten zwei Wochen.

Berlin hat bereits empfohlen, aus diesem Grund nicht von Deutschland aus in die autonomen Regionen Katalonien, Navarra und Aragonien zu reisen.

AEinblendung
NewAktuellesKanaren

Seit dem 26. Juli ist auf den Balearen ein progressiver Anstieg der Zahl der diagnostizierten Fälle zu verzeichnen, was auf den Emissionsmärkten Besorgnis erregend ist. Seit Ende Juli ist die Zahl der Fälle von 9,22% auf 42,80% gestiegen. Aragonien hat bereits einen Anstieg der in den letzten 14 Tagen diagnostizierten Fälle um 567,35% verzeichnet, verglichen mit 152,7% in Katalonien und 140,9% in Navarra.

Der Präsident des Verbandes der Hotelketten (ACH), Gabriel Llobera, bestätigt, dass derzeit “eine Lähmung der Hotelreservierungen auf allen europäischen Auslandsemissionsmärkten, auch auf dem deutschen, zu verzeichnen ist”.

Hinsichtlich der Entwicklung der diagnostizierten Fälle fügte Llobera hinzu, dass “wir den Märkten eine Botschaft der Ruhe vermitteln müssen, denn die Balearen führen mehr PCR durch als je zuvor. Dies sollte den Tourismusmärkten Ruhe geben, denn die von der Regierung durchgeführten Kontrollen sollen eine weitere Ansteckung verhindern.

Llobera sagte, die Balearen seien ein Reiseziel, das “sicher für Arbeitnehmer, Bürger und Touristen” sei. Dies ist die Botschaft, die die Regierung im Ausland vermitteln muss.

An dieser Stelle hebt der Präsident der ACH den Brief hervor, den die Regierungspräsidentin Francina Armengol am 31. Juli letzten Jahres über das Mallorca Daily Bulletin, eine englischsprachige Zeitung der Grup Serra, an die britischen Bürger gerichtet hat und der “einen großen Einfluss auf den britischen Tourismusmarkt hatte”. Ich denke, dass die Regierungspräsidentin das Gleiche in den beiden deutschsprachigen Wochenzeitschriften tun sollte, die auf der Insel erscheinen, wie das Mallorca Magazin und die Mallorca Zeitung. In Deutschland müssen sie wissen, was wir hier auf den Balearen tun, vor allem, weil dies unser wichtigster Emissionsmarkt ist”.

Die Hotelleitung räumt ein, dass es “in dieser Zeit viele geschäftliche Nerven kostet”, weil die touristische Situation sehr komplex ist und weil immer mehr Länder Reisenden, die ihren Urlaub in Spanien verbringen, Quarantäne auferlegen.

Der letzte war die Schweiz, die ab nächsten Samstag, dem 8.August, festlegt, dass alle Reisenden, die aus Spanien kommen, 10 Tage lang in Quarantäne bleiben müssen. Das Eidgenössische Departement des Innern wird diese Maßnahme nicht auf Personen von den Balearen und den Kanarischen Inseln anwenden. Allerdings hat die belgische Regierung gestern die Inseln einbezogen.

Die ACH befürchtet, dass die Liste anwachsen wird, daher “ist es entscheidend, dass die Botschaften, die von den Balearen in Bezug auf die Gesundheitssicherheit ausgehen, positiv sind”, so ihr Präsident.

Buchungen von großen britischen Reiseveranstaltern wie TUI UK und Jet2Holidays gingen letzte Woche um 76% zurück, so eine Analyse des Tourismus-Technologieanbieters DataHotel Dingus.

Die Balearen sehen sich im letzten Monat einem Rückgang von über 50% gegenüber, sowohl bei den Reservierungen und Übernachtungen pro Zimmer als auch beim Umsatz. Die Entscheidung der britischen Regierung, seit dem 25. Juli eine Quarantäne für alle Reisenden aus Spanien zu verhängen, hat diese Situation ausgelöst.