Deutschland meldet den niedrigsten Stand an Neuinfektionen seit mehr als 2 Monaten

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die deutschen Gesundheitsbehörden meldeten 4.209 Neuinfektionen in 24 Stunden, den niedrigsten Tageswert seit dem 2. März und fast 2.000 weniger als vor einer Woche, so die am Dienstag (18.05.2021) veröffentlichten Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) für Virologie. Die Inzidenz ist weiterhin rückläufig und liegt bei 79 neuen Coronavirus-Infektionen pro 100.000 Einwohner, verglichen mit 83,1 am Montag und 115,4 am vergangenen Dienstag.

Die höchste Zahl der Infektionen wurde am 18. Dezember mit 33.777 Neuinfektionen an einem Tag und die Zahl der Todesfälle am 14. Januar mit 1.244 verzeichnet, während die Inzidenz am 22. Dezember mit 197,6 ihren Höhepunkt erreichte.

AEinblendung

Der wöchentliche Reproduktionsfaktor beträgt 0,77, was bedeutet, dass auf 100 Infizierte durchschnittlich 77 weitere Personen kommen.

In Deutschland haben sich seit Beginn der Pandemie 3.603.055 positive Fälle und 86.381 Todesfälle mit oder durch COVID-19 angesammelt.

Am Montag wurden 4.015 Patienten mit COVID-19 auf die Intensivstationen eingeliefert – das sind 108 weniger an einem Tag – und von ihnen sind 2.492 – 62% und 34 weniger als am Sonntag – an den lebenserhaltenden Maßnahmen, so das Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI).

An einem Tag nahmen die Intensivstationen 233 neue Patienten mit COVID-19 auf und 111 der aufgenommenen Patienten starben.

Bis Sonntag hatten 9.332.160 Menschen die volle Dosis des Impfstoffs erhalten, das sind 11,2 Prozent der Bevölkerung, und 30.790.970 (37 Prozent) hatten die erste Dosis erhalten.