Deutschland prüft die “Reiseerlaubnis” nach Mallorca

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Es mag sein, dass die ersten Touristen, die an diesem Sonntag (21.03.2021) mit einer organisierten Reise aus Deutschland auf Mallorca ankamen, nur der Abglanz einer Fata Morgana sind oder, im Gegenteil, nur der Vorbote dessen, was bis Ostern andauern wird.

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, trifft sich diesen Montag (22.03.2021) mit den Präsidenten der Länder, um die Mobilität des nächsten Monats zu analysieren, angesichts der Zunahme der Ansteckungen im Land, etwas, das entscheiden wird, was mit den Genehmigungen für Reisen nach Mallorca für den Tourismus passiert.

Deutschland prüft die "Reiseerlaubnis" nach Mallorca

An diesem Sonntag transportierte TUI die ersten 1.100 Touristen, seit im vergangenen Oktober die Verbindungen mit der Insel wegen der Häufung von Coronavirus-Fällen eingestellt wurden. Die Passagiere erreichten Mallorca inmitten von Zweifeln an der Schließung der Grenzen in ihrem Land und mit der Position einiger deutscher Behörden, die sich gegen die Reise aussprachen und den Widerruf der Genehmigung forderten.

So erklärte u.a. die Präsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, gegenüber dem Deutschlandfunk, dass “niemand verstehen kann, dass die Option eines Urlaubs auf Mallorca jetzt wieder aus epidemiologischen Gründen vor einem Urlaub im eigenen Land überwiegt”. Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sprach sich gegen die Entscheidung aus: “Die Entscheidung der Bundesregierung, das Einreiseverbot für Mallorca aufzuheben, war ein schwerer Fehler”, sagte er dem RND-Medienverbund. “Das Beste wäre, wenn die Regierung ihre Entscheidung rückgängig machen würde.

Die kumulative Inzidenz in Deutschland ist am Sonntag wieder angestiegen, ein deutlicher Aufwärtstrend, der bereits jetzt den Rekord von 100 Fällen pro 100.000 Einwohner auf 14 Tage übersteigt und der diesen Montag zu Entscheidungen über die Einschränkungen zwingt. Die Bundesregierung beabsichtigt, die derzeitige Eindämmung des Coronavirus für den Monat April beizubehalten, heißt es in einem Entwurf, der den Ländern vorgelegt werden soll. Der Text sieht keine Lockerung der Beschränkungen vor, sondern schlägt auch “kontaktarme Urlaube” innerhalb jedes Bundeslandes vor.

Die Entscheidung der deutschen Regierung wird an diesem Tag bekannt werden, aber in dem Land, wie auch auf den Inseln, wird es nicht verstanden, dass ein Deutscher nach Mallorca reisen kann, aber nicht in andere Teile des Landes. Das gleiche Paradox tritt in Spanien auf, da Bürger aus anderen autonomen Gemeinschaften nicht nach Mallorca fliegen können, nicht einmal, um ihre Verwandten zu besuchen, aber Reisende aus Deutschland können einreisen.

Beitrag aktualisiert am 22.03.2021 | 09:03