Deutschland ruft angesichts eines rechtlich unmöglichen Verbots erneut zum Reiseverzicht auf

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Bundesinnenminister Horst Seehofer rief am Dienstag (30.03.2021) erneut dazu auf, angesichts der rechtlichen Unmöglichkeit, Urlaubsreisen ins Ausland zu verbieten, auf unnötige Reisen zu verzichten und gegebenenfalls die zur Verfügung stehenden Mittel zur Bekämpfung der Pandemie einzusetzen.

“Ich würde auch empfehlen, zu Ihrer eigenen Sicherheit auf Urlaubsreisen zu verzichten”, sagte er auf einer Pressekonferenz, wo er die Kontrollen des grenzüberschreitenden Verkehrs im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie präzisierte.

Deutschland ruft angesichts eines rechtlich unmöglichen Verbots erneut zum Reiseverzicht auf

Der Minister wies darauf hin, dass ein generelles Ausreiseverbot in der aktuellen Situation verfassungsrechtlich nicht möglich sei, unter anderem weil es Instrumente zur Kontrolle der Pandemie gebe.

Seehofer verwies in diesem Zusammenhang auf Tests, elektronische Registrierung der Einreise und Quarantäne.

Er erinnerte daran, dass letzte Mitternacht die Anforderung in Kraft (bis zum 12.04.2021) trat, dass alle Flugreisenden einen negativen Test vorlegen müssen, unabhängig von der Region, aus der sie kommen und ob sie als Risikogebiet für Mutationen oder Höhe der Inzidenz gilt.

Die Verpflichtung zur Vorlage eines Negativtests wurde als Reaktion auf die Lawine von Reservierungen auf Mallorca eingeführt, nachdem die Balearen nicht mehr als Risikogebiete im Sinne von COVID-19 gelten.

Der Präsident der Bundespolizei, Dieter Romann, sagte, dass PCR-Tests und Antigen-Schnelltests gültig sind und auch zur Selbstdiagnose verwendet werden können, “sofern sie in Anwesenheit einer qualifizierten Person durchgeführt wurden”, die dies “schriftlich bestätigt”, um sicher zu sein, “wann und wo der Test durchgeführt wurde”.

“Es gibt keinen Flug ohne einen negativen Test”, sagte Seehofer und fügte hinzu, dass die Fluggesellschaften verpflichtet seien, keine Personen an Bord zu nehmen, die den entsprechenden Test nicht vorweisen können.

Er spezifizierte, dass die Polizei an den Flughäfen stichprobenartige Kontrollen derjenigen durchführen wird, die aus dem Schengen-Raum kommen, während Passagiere aus Drittstaaten alle kontrolliert werden.

Unterdessen werden auch an den innergemeinschaftlichen Grenzen die stichprobenartigen Kontrollen des Straßenverkehrs intensiviert und nur an der Grenze zur Tschechischen Republik, wo die epidemiologische Situation “noch nicht stabil ist”, werden weiterhin alle Fahrzeuge kontrolliert, eine Maßnahme, die an der Grenze zum österreichischen Tirol bereits aufgehoben wurde.

Er betonte, dass alle getroffenen Maßnahmen darauf abzielen, “das Eindringen des Virus zu verhindern” und fügte hinzu, dass alle damit verbundenen vorübergehenden Einschränkungen “unerlässlich” sind.

Er drückte die Hoffnung aus, dass die Situation bis zum Sommer anders sein wird, weil es sonst bedeuten würde, dass die aktuellen Maßnahmen nicht geholfen haben, sagte er.

Er lehnte es jedoch ab, über Termine zu sprechen und sagte, dass er es in einer Pandemie-Situation, “in der Wechselwirkungen schwer einzuschätzen sind”, vorzieht, nicht mit einem Kalender zu arbeiten.