Deutschlands Aufruf an die Regierung wegen des übermäßigen Tourismus auf Mallorca

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die deutsche Regierung lenkte die Aufmerksamkeit der spanischen Regierung auf die Bilder der deutschen Touristen, die auf Mallorca feierten und um die Welt gingen. Dies bestätigte am Freitag (17.07.2020) die Regierungssprecherin Pilar Costa.

Später gab Madrid diese Informationen an die Regierung weiter. Es sei daran erinnert, dass es am vergangenen Wochenende in Punta Ballena und an der Playa de Palma sehr alarmierende Szenen gab, mit Menschenmassen, Touristen und ohne jeglichen Schutz, um eine Ansteckung mit COVID-19 zu verhindern.

Lesetipp:  Iberia startet Niedrigpreiskampagne - gültig bis 14.12.2021
Deutschlands Aufruf an die Regierung wegen des übermäßigen Tourismus auf Mallorca

In derselben Woche, konkret am Mittwoch (15.07.2020), hat der Regionalvorstand die Schließung aller Freizeit- und Alkoholverkaufsstätten in fünf Straßen in diesen Gebieten angeordnet.

Das Tourismusministerium hat diese Entscheidung jedoch vom deutschen Weckruf abgekoppelt. In diesem Sinne haben sie argumentiert, dass “die Regierung seit Beginn der Legislaturperiode immer den Kampf gegen übermäßigen Tourismus verteidigt hat. In dieser Linie verabschiedete im Januar ein Dekret gegen diesen Tourismus und die Beeinträchtigung dieser Gebiete. Darüber hinaus haben sie daran erinnert, dass sie in die Bellver-Vereinbarungen aufgenommen wurde, auf denen der Pakt basiert.