DGT informiert über die Verwendung von Elektro-Scooter

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Elektroroller liegen im Trend und werden in den Städten immer häufiger eingesetzt. Diese Art von VMP hat in den letzten Jahren sowohl privat als auch durch Verleihfirmen zugenommen.

Persönliche Mobilitätsfahrzeuge (vehículos de movilidad – VMP), einschließlich Scooter, gelten als vehículos «a todos sus efectos» und dürfen nicht auf Gehwegen verkehren, wie die Generaldirektion für Verkehr (DGT) erklärt.

Lesetipp:  Fast 900 Hektar durch Lavaströme des Vulkans auf La Palma verwüstet
DGT informiert über die Verwendung von Elektro-Scooter
DGT informiert über die Verwendung von Elektro-Scooter

Damit gelten für ihre Fahrer die gleichen Höchstwerte für Alkohol, die das Verkehrssicherheitsgesetz erlaubt, sowie das Verbot, mit Drogen im Körper zu fahren. Das Tragen von Kopfhörern ist nicht gestattet. Die Nichteinhaltung einer dieser Regeln kann zu einem Bußgeld von bis zu 200 Euro führen.

Dies ist die Regelung, die laut der Dirección General de Tráfico (DGT) in Kraft ist:

– Scooter und VMP (mit einem oder mehreren Rädern und einem einzigen Sitz) sind definiert und gelten als vehículos «a todos sus efectos», so dass sie verpflichtet sind, sich an die Verkehrsregeln zu halten, wie Autos oder Motorräder (Alkohol, Drogen, etc.). Fahrzeuge für Personen mit eingeschränkter Mobilität sind ausgeschlossen.
– Das Fahren auf dem Bürgersteig ist verboten. Das Befahren von Überlandstraßen, Kreuzungen, Autobahnen, zweispurigen Autobahnen oder Stadttunneln ist ebenfalls verboten.
– Sie dürfen zwischen 6 und 25 Stundenkilometer schnell sein.
– Die VMP- oder Personal-Mobility-Fahrzeuge benötigen ein Verkehrszertifikat, das bescheinigt, dass sie die technischen Anforderungen erfüllen, die in das Handbuch der Merkmale aufgenommen werden.