Die Auszahlung des Mindesteinkommens beginnt auf den Balearen

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Diesen Freitag (26.06.2020) hat die Sozialversicherung die erste Zahlung des Lebensminimums an 617 Haushalte auf den Balearen ausgezahlt, was mehr als 265.300 Euro entspricht.

In einer Erklärung hat die Regierungsdelegation auf den Inseln erklärt, dass die Sozialversicherung dieses neue Einkommen denjenigen Familien zuweist, die als Empfänger der Hilfe anerkannt wurden und die die Leistung für unterhaltsberechtigte Kinder ohne Behinderung oder mit einer Behinderung von weniger als 33% erhalten haben.

AEinblendung

Mit der Auszahlung des Existenzminimums erhalten 617 Haushalte auf den Inseln in diesem Monat durchschnittlich etwa 430 Euro pro Monat und Familie.

Insgesamt werden in diesem Monat etwa 2.200 Menschen auf den Inseln vom Existenzminimum profitieren, deren Familien aus 974 Erwachsenen und 1.311 Minderjährigen bestehen.

In den ersten zehn Tagen nach Beginn der Frist für die Beantragung dieses garantierten Einkommens für jede Art von Haushalt, die der Ministerrat am 29. Mai genehmigt hat, sind beim Nationalen Institut für Soziale Sicherheit (INSS) der Balearen 9.141 Anträge auf diese Beihilfe eingegangen.

Denjenigen, die den Antrag bis zum 15. September stellen und laut den Unterlagen Anspruch darauf haben, wird rückwirkend zum 1. Juni stattgegeben, sagte die Regierungsdelegation.

Die Delegierte der Regierung der Balearen, Aina Calvo, hat diese Maßnahme als “historisch” bezeichnet, um “niemanden zurückzulassen”.

Sie argumentierte, dass nach der Gesundheitskrise des Coronavirus “wesentlich” sei, um extreme Armut und Ungleichheit in der Gemeinschaft zu bekämpfen, und dass das Lebensunterhaltsminimum eine “bahnbrechende Initiative” im Land sei.

Die Haushalte, die jetzt von Amts wegen anerkannt wurden, sind diejenigen, für die das INSS über ausreichende Informationen über die Zusammensetzung des Haushalts verfügte, um die Umstellung durchführen zu können, während die übrigen Haushalte, die möglicherweise Begünstigte der neuen Leistung sind, einen Antrag stellen müssen, so die Einrichtung.

Bürgerinnen und Bürger können sich auf der Website der sozialen Sicherheit und über den neuen virtuellen Berater, die IVSS, über das Existenzminimum informieren.

Interessierten steht außerdem ein Simulationstool zur Verfügung, mit dem sie überprüfen können, ob sie die Anforderungen erfüllen, sowie eine Telefonleitung für spezifische Fragen unter der Nummer 900 20 22 22, die von 8.30 Uhr bis 20.30 Uhr besetzt ist.

Beitrag aktualisiert am 27.06.2020 | 07:34