Die Balearen lehnen die 14-tägige Quarantäne für ausländische Reisende ab

Lesedauer des Artikels: 4 Minuten -

Hoteliers, Reisebüros und Reiseveranstalter zeigten am Dienstag (12.05.2020) ihr “Erstaunen” über die Entscheidung der Zentralregierung, ausländische Reisende, die auf den Balearen ankommen, zu verpflichten, 14 Tage in Hotels oder Zweitwohnungen zu verbringen.

Der Erlass wird am Freitag, den 15. Mai in Kraft treten, so der gestern im Staatsanzeiger veröffentlichte Ministerialerlass. Sie bezeichnen die Maßnahme als Improvisation, um so mehr, als heute in Brüssel alle Protokolle für Flughäfen, Fluggesellschaften und die Öffnung der Grenzen in Europa abgeschlossen werden.

AEinblendung

Hotelketten und Tourismusunternehmer der Inseln haben an diesem Dienstag angegeben, dass sie die Sicherheitsmaßnahmen zur Kontrolle der COVID-19-Pandemie verstehen, aber sie kritisieren stark die Improvisation, mit der die Regierung in allen Angelegenheiten bezüglich der Protokolle mit der Coronavirus-Krise handelt.

Diese Frage wurde am Dienstag in einer Videokonferenz des Ministers für Industrie und Tourismus, Reyes Maroto, mit der Regierungspräsidentin, Francina Armengol, und dem Minister für Tourismus und Beschäftigung, Iago Negueruela, diskutiert.

Der Minister Negueruela sagte nach dem Treffen: “Die Quarantäne für Ausländer, die auf den Inseln ankommen, die diesen Freitag in Kraft tritt, muss so lange wie möglich dauern und in zukünftigen Phasen der Deeskalation aufgehoben werden”.

Der Präsident der spanischen Konföderation für Hotels und touristische Unterkünfte (Cehat), Jorge Marichal, dem Arbeitgeberverband, dem auch die Hoteliers der Balearen angehören, sagte: “Auf den ersten Blick scheinen diese Maßnahmen völlig im Widerspruch zu der Botschaft zu stehen, die wir vermitteln wollen, aber sie sind verständlich”.

Hotelketten und Reiseveranstalter zeigten gestern ihre Uneinigkeit, weil zu diesem Zeitpunkt Arbeitnehmer aus Deutschland und mitteleuropäischen Ländern auf die Insel kommen, um sich der bevorstehenden Wiederbelebung des Tourismus zu stellen, die vor ihrem Eintritt in die Unternehmen eine zweiwöchige Quarantäne verbringen müssen.

In den letzten zwei Tagen hat der Flughafen von Son Sant Joan eine Bewegung von 14 Flugzeugen (sieben in jede Richtung) mit Start- und Zielort aus Düsseldorf, Hannover, München, Hamburg und Köln registriert. Die Ankündigung der spanischen Regierung bedeutet, dass der Flugverkehr von Deutschland nach Mallorca ab Freitag auf Null reduziert wird.

Der Präsident der Arbeitgeber der Reisebüros auf den Balearen Aviba, Francesc Mulet, bezeichnete den Ministerialerlass als unpassend: “Wir wissen nicht, was auf die Ebene des Flugverkehrs kommt, aber die Improvisation, mit der er handelt, schadet dem Tourismus und der Wirtschaft der Balearen. Dies ist nicht der richtige Zeitpunkt, um eine Quarantäne dieser Merkmale in einer Zeit der Deeskalation vorzuschlagen, insbesondere wenn an diesem Mittwoch in Brüssel die Protokolle, die zwischen den Ländern und auf dem Flughafen anzuwenden sind, und die Flugaktivitäten selbst geklärt werden. Es wird nicht verstanden”.

Darüber hinaus bereitet die AENA ein Sicherheitsprotokoll für ihre Einrichtungen vor, in dem sie vorschlägt, den Zutritt zu den Flughäfen für Begleitpersonen von abfliegenden oder ankommenden Passagieren zu beschränken. Gleichzeitig schlägt sie vor, die Anzahl der Sitzplätze in den Wartebereichen für das Einsteigen zu reduzieren. Die Fluggesellschaften IATA und ALA sagen voraus, dass mit den Sicherheitsprotokollen die Flugkapazität auf vielen Flughäfen noch weiter reduziert wird.