“Die Deeskalation wird langsam auf den gesamten Balearen durchgeführt werden”

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die consellera de Presidencia, Cultura e Igualdad, Pilar Costa, hat am Samstag (06.02.2021) bestätigt, dass die Deeskalation “langsam” auf den gesamten Balearen durchgeführt wird. “Obwohl die Zahlen sinken, hat das keine unmittelbare Auswirkung im Krankenhaus oder auf den Intensivstationen, sondern im Gegenteil”, erklärte Costa und bemerkte, dass es immer noch Wochen mit einem “sehr hohen” Krankenhausdruck gibt.

Am Freitag (12.02.2021) wird in einer außerordentlichen Sitzung des Consell de Govern die Situation jeder Insel überprüft werden “und können unterschiedliche Entscheidungen” für jeden Bereich getroffen werden. Costa hat an diesem Samstag die Vorführung besucht, die in einem Sportzentrum in Sant Josep, Ibiza, stattfindet und die bis Sonntag für die Einwohner der Gemeinde andauern wird.

AEinblendung

Costa erklärte, dass die kumulative Inzidenz nach 14 Tagen (IA14) der Fälle auf den Balearen 390 Fälle pro 100.000 Einwohner beträgt, von 144 Fällen nach sieben Tagen.

Auf Ibiza ist die Inzidenz auf 1.438 Fälle pro 100.000 Einwohner in 14 Tagen gesunken, 540 Fälle auf sieben Tage. Auf Formentera sind es 577 Fälle nach 14 Tagen und 123 Fälle nach sieben Tagen.

Was Mallorca betrifft, so ist die Inzidenz auf 216 Fälle in 14 Tagen und 79 Fälle in sieben Tagen gesunken. In Bezug auf Menorca liegen die Daten bei 262 Fällen in 14 Tagen und 97 in sieben Tagen.

Basierend auf den Daten betonte Costa, dass es einen “deutlichen Rückgang” der Infektionen auf Mallorca und eine Stabilisierung der Fälle auf Menorca gibt, obwohl die Zahlen immer noch hoch sind.