Die Gemeinden können ihren “Überschuss”, die sie auf den Banken haben, verwenden

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Die Gemeinden können ihren Überschuss “unbegrenzt” in den Jahren 2020 und 2021 verwenden, nachdem die Regierung am gestrigen Mittwoch (30.09.2020) die Aussetzung der Haushaltsregeln in diesen beiden Jahren auf außerordentliche Weise und unter Hinweis auf die Europäische Union angekündigt hat.

Bei einer Pressekonferenz im Kongress bezeichnete Finanzministerin María Jesús Montero dies als eine gute Nachricht für die lokalen Körperschaften, die ihren Überschuss bisher per Gesetz nicht verwenden konnten und dies nun “entweder in Form von öffentlichen Dienstleistungen oder als Hilfe für den wirtschaftlichen und sozialen Wiederaufbau des Landes” tun können.

AEinblendung

Montero erklärte, dass die Aussetzung der Anwendung der fiskalischen Regeln alle Verwaltungen betreffe, auch die Autonomen Gemeinschaften, die darüber und über ihre Defizitprognosen auf einer Tagung des Rates für Finanz- und Finanzpolitik (CPFF) am kommenden Montag um 13.00 Uhr informiert werden.

Die Finanzministerin hat auch ihre Sorge um die Gemeinderäte ohne Überschüsse zum Ausdruck gebracht und sich verpflichtet, bei ihrem Ministerium eine Lösung für diese Unternehmen zu suchen, die die Einrichtung eines speziellen Fonds vorsieht, obwohl sie den entsprechenden Betrag nicht gemeldet hat, obwohl mehrere Vorschläge in Erwägung gezogen werden.

Sie wies auch darauf hin, dass die Regierung mit den Parlamentsfraktionen zusammenarbeitet, um den größtmöglichen Konsens für ein neues Erlassgesetz zu erreichen, das den Gemeinderäten mehr Liquidität verschaffen würde.

Bisher, so hat sie gesagt, “gibt es keinen Konsens” darüber, welche Kriterien für die Verteilung des Fonds von 5.000 Millionen Euro aus dem Haushalt und eines weiteren zur Milderung des Transportdefizits von 400 Millionen Euro verwendet werden sollen.

Die Ministerin hat darauf bestanden, dass die Gemeinderäte ihren Überschuss unbegrenzt verwenden können, und dies bedeutet, dass diejenigen, die ein anderes Defizitziel als den Referenzsatz haben, ihre Anpassungspläne nicht vorlegen müssen.

Sie fügte hinzu, dass sie nicht mit dem Gemeindebund verhandelt, sondern nur mit den Parlamentsfraktionen, und es sei beabsichtigt, “so bald wie möglich” ein neues Gesetzesdekret vorzulegen, das die Liquidität der lokalen Körperschaften verbessern und diesmal die Unterstützung der Mehrheit der Fraktionen finden werde.