Die Genossenschaft von Porreres sucht nach Möglichkeiten, Aprikosen ihren Kunden näher zu bringen

Lesedauer des Artikels: 4 Minuten -

Die Reifung der ersten Aprikosen, der Firstencs, ist im Vergleich zu den Vorjahren um etwa 15 Tage früher als sonst. Dies hat dazu geführt, dass ihre Ernte mit der Situation kombiniert wurde, in der wir uns aufgrund der COVID-19-Krise befinden.

Die Genossenschaft von Porreres, Hauptverteiler der Aprikosen der Region und somit der Insel, arbeitet an der Suche nach einer Formel, um das Produkt mit aller Sicherheit vermarkten zu können und somit den Kunden den Erwerb zu erleichtern.

AEinblendung

Die Geschäftsführerin der Genossenschaft, Esperança Mora, weist darauf hin, dass “wir in diesem Jahr von einer Ernte zwischen 30 und 40 Tonnen Aprikosen ausgehen” und gibt an, dass “die Ankunft des Produkts bei der Genossenschaft gesichert ist, da von den Bauern und Produzenten erwartet wird, dass sie es auf ganz normale Weise ernten können. Was uns betrifft, ist die Verteilung”.

Es wird erwartet, dass das Produkt noch in dieser Woche bei der Genossenschaft eintrifft, und das Zusammentreffen mit dem Eintritt in Phase 1 und dem freien Verkehr auf der gesamten Insel könnte den Verkauf fördern. Dennoch weist Mora darauf hin, dass “wir auch daran arbeiten, das Produkt anzubieten, so wie wir in den letzten Monaten Aprikosenmarmelade über den Verkauf der Genossenschaft Camp Mallorquí angeboten haben”.

Das gute Wetter in diesem Winter war einer der Faktoren, die diesen Vorsprung von 15 Tagen bei der Reifung der ersten Früchte verursacht haben. Die Ernte, die der Genossenschaft im Jahr 2020 zugeführt werden könnte, wird viel besser sein als im letzten Jahr, als sie knapp über 15 Tonnen erreichte. Es sei daran erinnert, dass im Jahr 2018 eine Menge von 60 Tonnen Aprikosen erreicht wurde, hauptsächlich in Porreres, aber auch in den Gemeinden Vilafranca, Felanitx und Montuïri.

Diesen ersten Aprikosen der Sorten Modesto, Rojo Palabras oder Primerenc Mallorquí werden in den kommenden Wochen die Sorten Canino und die geschätzte Galta Vermella folgen.

Im Jahr 2018 wurde die Marke ‘Albercoc de Porreres‘ eingeführt, damit die Verbraucher sie von denjenigen unterscheiden können, die von außerhalb der Insel kommen. Darüber hinaus unterstützen die Genossenschaft und der Stadtrat von Porreres die Initiative der Associació de Varietats Locals, um die Anerkennung durch die Conselleria d’Agricultura del Albercoc de Porreres als “traditionelles Lebensmittel” zu erreichen.

Was die bereits konsolidierte Fira de l’Albercoc betrifft, die die Stadt seit einigen Jahren Mitte Juni abhält, so ist für dieses Jahr noch nichts abgeschlossen. Die Bürgermeisterin, Xisca Mora, weist darauf hin, dass “wir im Moment noch keine Entscheidung getroffen haben, da wir Mitte oder Ende Juni noch nicht wissen, in welcher Phase wir uns befinden werden. Was wir mit Sicherheit sagen können, ist, dass es nicht wie in den vergangenen Jahren sein wird”. Die Messe ist wie ein kleiner Markt, auf dem nur ein Dutzend Stände dem Verkauf von Aprikose und ihren Derivaten gewidmet sind. Xisca Mora weist darauf hin, dass “wenn es nicht möglich ist, dies persönlich zu tun, werden wir in den Netzwerken etwas tun, um das Produkt zu fördern”.