Die Hälfte der Hotels auf Mallorca wird diesen Sommer nicht öffnen

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

In einem Interview mit Canal 4 am Donnerstag (04.02.2021), veröffentlicht von der Zeitschrift Preferente, erklärte die Präsidentin des Hoteliersverbandes von Mallorca, Maria Frontera, dass “die Hälfte der Hoteliers bereits weiß, dass sie diese Saison nicht öffnen können”.

Frontera bemerkte, dass der Hotelsektor in der Vergangenheit immer in der Lage war, sich den Umständen anzupassen, aber die Pandemie hat dazu geführt, dass es Hotels gibt, die seit Ende 2019 geschlossen sind. Sie ist der Meinung, dass eine wirtschaftliche Reaktivierung kurz- bis mittelfristig nicht zustande kommen wird.

AEinblendung
Websolutions

Kritisch äußerte sich die Hoteliers-Präsidentin zu den “Sozialen Dialogtischen” der Regierung, den Treffen von Regierungs-, Wirtschafts- und Gewerkschaftsvertretern. Es gibt offensichtlich viele Spannungen, bemerkte sie und fügte hinzu, dass einige dieser Treffen “nicht operativ sind, sie sind mehr Posen”. “Ich glaube nicht, dass sie realisieren, womit sie konfrontiert sind.”

“Wir sind zunehmend pessimistisch. Wir gehen völlig blind vorwärts. Die ERTE-Verlängerung geht bis Ende Mai. Wir wissen nicht, welche Flüge es zwischen verschiedenen Ländern geben wird. Die öffentliche Verwaltung lernt nicht. Sie gehen immer mit einem anderen Tempo vor. Sie werden jetzt andere Maßnahmen ergreifen müssen. Sie können nicht so weitermachen, wie sie es bisher getan haben. Sie verlangen von uns, dass wir uns anstrengen, aber das ist keine Anforderung, die an die Verwaltung gestellt wird.”

Fronteras Bemerkungen sind das erste Mal, dass sie sich offen kritisch gegenüber der Regierung äußert, aber die Hoteliersvereinigung war eine von einer ganzen Reihe von Wirtschaftsgruppen, die letzte Woche einen Brief an Präsident Armengol schickten, der einige harte Worte enthielt. Ihr Ton hat sich geändert, wie auch der des Präsidenten der Restaurantvereinigung Pimem zum Beispiel. Eugenia Cusí, äußerte am Mittwoch ähnliche Beobachtungen wie Frontera bezüglich der Tische des sozialen Dialogs.

In dem Brief, der letzte Woche verschickt wurde, heißt es unter anderem: “Es besteht kein Zweifel, dass es zwei Welten gibt – die politische Welt und der Rest der Gesellschaft; der Politiker, der in den letzten zwölf Monaten keine Vergünstigungen verloren hat, und der Rest der Bevölkerung, der im absoluten Chaos versunken ist.”

Beitrag aktualisiert am 04.02.2021 | 15:54