Die Polizei kann ab heute bis zu 100 Euro Strafe für jeden verhängen, der keine Maske trägt

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Wer ab Montag (20.07.2020) entscheidet, dass es zu heiß ist, um mit einer Maske auszugehen, und ohne dieses Schutzelement spazieren geht, muss mit einer Geldstrafe von bis zu 100 Euro rechnen. Die Regel gilt für Anwohner und Touristen, und die örtliche Polizei wird ab Montag darauf achten, dass sie strikt durchgesetzt wird.

In der vergangenen Woche haben die Stadträtinnen für öffentliche Verwaltung und Modernisierung sowie für Gesundheit und Verbraucherangelegenheiten, Isabel Castro und Patricia Gómez, ein Informationsrundschreiben an alle lokalen Polizeikräfte geschickt, in dem die Kriterien für Maßnahmen für den Fall, dass sie diese Verstöße aufdecken, im Einzelnen aufgeführt sind.

Die Polizei kann ab heute bis zu 100 Euro Strafe für jeden verhängen, der keine Maske trägt

Die von den Polizeibeamten festgelegten Kriterien sind grundlegend für die Höhe der Geldstrafe von 25, 50 oder 100 Euro, die von beiden Dienststellen festgelegt wird. Die Polizeibeamten verfassen einen Bericht, und einer der Umstände, die bei der Verhängung einer geringeren oder höheren Geldstrafe berücksichtigt werden, ist der Wiederholungsfall.

Die Bedingungen

Zu den zu berücksichtigenden Faktoren gehören der Ort, an dem die Straftat begangen wird, unabhängig davon, ob es sich um einen öffentlichen oder privaten Ort handelt, sowie die Anzahl der von der Straftat betroffenen Personen und die Umstände, die sich auf die Reaktion der Sanktionierten gegenüber der Polizei auswirken können

Sie wird von wesentlicher Bedeutung sein, wenn die Begehung der Übertretung beabsichtigt ist, wie in einer Erklärung der Regierung festgestellt wird. Die Polizei muss die Antwort auf das Ersuchen, das Fortbestehen oder Nichtbestehen der Straftat und die mögliche Weigerung, der Maskenpflicht nachzukommen, aufzeichnen. Der Schlüssel ist die Wiederholung, der Rückfall bei der Begehung der Übertretung, falls sie bekannt ist.

Die Verpflichtung zum Tragen einer Maske sowohl an öffentlichen als auch an privaten Orten ist seit letztem Montag in Kraft, aber während der gesamten vergangenen Woche wurden keine Geldstrafen verhängt, weil die Regierung es vorzog, Aufklärungsarbeit unter der Bevölkerung zu leisten, um diese Maßnahme bekannt zu machen.

Die Maske ist jetzt immer und unter allen Umständen, mit einigen Ausnahmen, obligatorisch. Das auffälligste ist, dass es nicht notwendig sein wird, es auf den Promenaden der balearischen Gemeinden zu tragen. Es wird auch nicht obligatorisch sein, sie am Strand oder im Schwimmbad zu tragen, was beispielsweise in Andalusien nicht der Fall ist. Dort ist es obligatorisch, sie auch am Strand zu tragen.

Rauchen und Essen

Im Prinzip müssen Sie Ihre Maske beim Rauchen nicht tragen, obwohl die offensichtliche Empfehlung der Gesundheitsrätin Patrícia Gómez lautet, dass Sie nicht rauchen sollten. Es sollte auch nicht zum Beispiel beim Eisessen auf der Straße getragen werden.

Etwas diskreter ist, was in Bars und Restaurants getan werden sollte. Im Prinzip sollte jeder diese Räumlichkeiten mit aufgesetzter Maske betreten und diese beim Essen und Trinken abnehmen, aber es gibt mehr Zweifel, wenn es um die Mahlzeiten nach dem Essen geht. Eine der merkwürdigsten logischen Ausnahmen ist, dass diejenigen, die ein Blasinstrument spielen, vom Tragen einer Maske befreit werden.

Die Balearen waren nach Katalonien die zweite Autonome Gemeinschaft, die nach Katalonien die Pflicht zum ständigen Tragen einer Maske einführte. Das Beispiel Kataloniens und der Balearen verbreitete sich und die meisten haben dieselbe Entscheidung getroffen, mit Ausnahme von Galizien, Madrid, Castilla-La Mancha, Valencia und den Kanarischen Inseln.