Die PP schlägt eine Änderung vor, um die Beihilfen von bis zu 6000 Euro für den Kauf von Elektrofahrzeugen zu erhöhen

Die Partido Popular de las Illes Balears hat über die Grupo Parlamentario Popular (GPP) einen Änderungsantrag zu dem von der Regierung Armengol ausgearbeiteten Haushaltsentwurf zur Förderung der Elektromobilität in Privatfahrzeugen durch die Schaffung eines Plans zur Erneuerung der Null-Emissionen vorgelegt, der eine Beihilfe von bis zu 6000 EUR für den Kauf von Elektrofahrzeugen vorsieht.

Insbesondere fordert die PP eine Mittelausstattung von 1,5 Millionen Euro, um den Plan zur Förderung der nachhaltigen Mobilität zu finanzieren.


Jetzt Neu! Alle News direkt per TELEGRAM auf Ihr Smartphone

Die “Populären” halten es für unerlässlich, sich auf saubere Energie- und Elektrofahrzeuge zuzubewegen, obwohl sie verstehen, dass dieser Übergang “mit allen Garantien und vom Anreiz und nicht vom Verbot des Dieselmotors, wie von der Regierung Armengol beabsichtigt, erfolgen muss.

Für die Volkspartei liegt es falsch, dass die Regierung gegen Dieselfahrzeuge vorgeht, wenn das Problem die alten Fahrzeuge sind, die am umweltschädlichsten sind. Daher und zur Förderung der Politik der Anreize, schlägt die GPP die Umsetzung eines Plans zur Förderung der Modernisierung der Fahrzeugflotte der Inseln, mit Hilfe von bis zu 6.000 Euro für den Kauf von Elektrofahrzeugen oder 0 Emissionen.

Die Umsetzung des Plans Renove entspricht einem Vorschlag, der bereits im regionalen Wahlprogramm der PP für die Wahlen im vergangenen Mai enthalten ist, und ist Teil der insgesamt 367 Teiländerungen, die die Fraktion der Volkspartei auf den Konten der Regierung für das nächste Jahr eingereicht hat.