Die Regierung schlägt vor, den Zugang zum Strand zu beschränken und zwei Meter Abstand zu wahren

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

In diesem Jahr werden die Balearen nicht das Bild von überfüllten Stränden und Autoschlangen sehen, die versuchen zu parken, um zu ihrer Lieblingsbucht zu gelangen. Es wird keinen Massentourismus geben, aber es wird auch nicht möglich sein, dass die Bewohner der Inseln wie bisher einen Tag am Strand verbringen können, denn die Regierung hat bereits einen Entwurf mit einem Aktionsprotokoll ausgearbeitet, das Zeitpläne für Spaziergänge, Zugangsbeschränkungen und begrenzte Gruppen für den Zugang zu den Stränden festlegt.

AEinblendung

Der Entwurf, der diesen Donnerstag (07.05.2020) von El País vorgelegt wurde, schlägt vor, den sozialen Abstand zu den Stränden zu verlagern und empfiehlt einen Mindestabstand von zwei Metern zwischen Handtüchern oder Sonnenschirmen, nicht zwischen den Menschen. Das heißt, der Zugang zu den Stränden wird in einer Gruppe von maximal zehn Personen erlaubt sein, wobei jedoch ein Abstand von mindestens zwei Metern zwischen den jeweiligen Gruppen eingehalten werden muss.

Die Regierung warnt davor, dass dieser Abstand an Stränden, an denen häufig Wind weht, möglicherweise vergrössert werden muss, da das Virus über die Luft übertragen wird. In dieseFällen und unter diesen klimatischen Bedingungen wird empfohlen, den Sicherheitsabstand zwischen den Menschen weiter zu erhöhen.

Der Entwurf legt Beschränkungen für den Zugang zum Strand fest, so dass es nicht verworfen wird, dass die Schlangen, die begonnen haben, Teil des täglichen Lebens der Bürger zu sein, um zum Supermarkt zu gehen, die Zeitung zu kaufen oder eine Apotheke zu betreten, in diesen Sommern in den Zugängen zu den Stränden zu sehen sind.

Warteschlangen auch am Strand

Der Vorschlag der Regierung sieht vor, dass dies in geordneter Weise geschehen soll, um den Sicherheitsabstand von zwei Metern zwischen den Menschen einzuhalten, aber es wird nicht spezifiziert, wie sichergestellt werden soll, dass es an den Zugangspunkten zum Strand nicht zu einer solchen Überfüllung kommt.

Eine der Kuriositäten, an denen auch die Regierung arbeitet, ist die Möglichkeit, die Mobilität auf dem Sand einzuschränken, da ihr Vorschlag die Festlegung von Zeiten für das Gehen entlang der Küste beinhaltet. Es wird vorgeschlagen, dass die Spaziergänge am frühen Morgen und am späten Nachmittag durchgeführt werden können.

Der Entwurf schlägt vor, nicht alle Strände gleichzeitig zu öffnen, sondern zunächst diejenigen mit ausgezeichneter oder guter Wasserqualität zuzulassen, so dass es im Prinzip kein Problem wäre, alle Strände der Balearen zu öffnen.

Die Regierung empfiehlt, keine sportlichen Aktivitäten durchzuführen und keine Infrastruktur für die Ausübung von Sport, wie z.B. Volleyballnetze, zu installieren. Der Vorschlag zur Bekämpfung des Virus an den Stränden enthält einen Abschnitt über die Reinigung und Desinfektion von Geräten wie Duschen, Stadtmobiliar und Holzstegen.

Klar scheint jedenfalls, dass die Regierung keine Isolierung durch das Schottsystem vorschlägt, wie es an einigen italienischen Stränden vorgeschlagen wird.

Regierungsquellen versichern, dass sie den Entwurf analysieren werden, um zu sehen, ob sie Beiträge leisten können. Einige der Vorschläge des Ministeriums werden sehr schwer zu erfüllen sein, insbesondere diejenigen, die sich auf die Zugangskontrolle beziehen. An Stadtstränden mag es trotz der enormen Schwierigkeiten bei der Kontrolle machbar sein, aber einige der im Entwurf enthaltenen Vorschläge werden an abgelegenen und unerschlossenen Stränden sehr kompliziert sein.

Die Regierung hat noch einen Monat Zeit, über diesen und andere Aspekte zu verhandeln, da der Zutritt zu den Stränden, um sich dort aufzuhalten, erst in Phase 3 genehmigt wird, die am 8. Juni beginnt. Im Laufe dieses Monats können die Prognosen der Regierung zu diesem Thema angepasst werden.