Die Regierung schliesst die Herberge Victòria von den Projekten aus, die der Ökosteuer unterliegen

Lesedauer des Artikels: 4 Minuten -

Die Herberge in La Victória, die im vergangenen Sommer aus Sicherheitsgründen geschlossen wurde, wird erst 2022 wieder geöffnet. Dies wurde diese Woche vom Regierungsrat für Afers Socials i Esports, Fina Santiago, bestätigt, nachdem der Plan zur Reform der Einrichtung von den Projekten ausgeschlossen wurde, die mit Mitteln aus der Ökosteuer finanziert werden sollen.

Nach dem COVID-19-Dekret werden Hoteliers nicht mit der Steuer für nachhaltigen Tourismus (ITS) belastet, die im Volksmund als Ökosteuer bezeichnet wird, und die aus anderen Jahren übrig gebliebenen Gelder werden zur Deckung von Ausgaben im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie verwendet.


Die Regierung hat 40 der 68 Projekte, die sie mit den Einnahmen von 2019 finanzieren will, zur “strategischen Umsetzung” erklärt. Sie schließt unter anderem die Reform der Herberge La Victòria mit einer geplanten Investition von 1,7 Millionen Euro aus.

Trotz der neuen Finanzierungsschwierigkeiten bekräftigt Santiago sein Engagement, die Arbeiten an den Jugendunterkünften durchzuführen, mit der Idee, sie 2022 wieder zu eröffnen. “Im Moment arbeiten wir (wie geplant) am Entwurf des Exekutivprojekts und suchen gleichzeitig nach einer anderen alternativen Finanzierungsquelle”, sagt sie.

“Es wird schwierig sein, 2021 wieder zu eröffnen (ich glaube, wir waren zu optimistisch), aber die Idee ist, die Arbeiten im April oder Mai 2021 durchzuführen, um 2022 in gutem Zustand wieder zu eröffnen”, fügt sie hinzu.

Die Stadträtin erinnert daran, dass nach der Unterbringung der Reservisten der Herberge im benachbarten Lager La Victória vor einem Jahr die Kapazität des Lagers erhöht und die Einrichtungen verbessert wurden, die “sehr gut angenommen wurden”.

So sehr, dass das Lager trotz der Schwierigkeiten, die sich aus der Krise des COVID-19 ergeben, den Monat Juni mit 1.500 Übernachtungen abschließt und weitere 12.000 Aufenthalte bis September reserviert hat.

“Das Lager macht einen großen Teil des Problems der Schließung der Herberge wett. Es funktioniert, die Menschen sind glücklich und das erlaubt uns, ein wenig Druck abzubauen”, sagte Santiago.

Neben einer Reihe von Reparaturen an den heruntergefallenen Wandverkleidungen erfordert die Wiedereröffnung der Herberge die Installation einer Nottreppe, um zu verhindern, dass er im Falle eines Brandes zu einer “Rattenfalle” wird.

Es war nicht einfach, die städtischen und umwelttechnischen Verfahren zur Installation der externen Nottreppe zu überwinden. Es war notwendig, die städtebaulichen Vorschriften von Alcúdia zu ändern und das in der Anlage vorgesehene Bauvolumen zu erhöhen.

Sowohl die Jugendherberge als auch der Campingplatz befinden sich in einem Naturgebiet von besonderem Interesse (ANEI) von hohem landschaftlichen Wert, weshalb Medi Ambient alle gesetzlichen Änderungen überwacht hat, um zu verhindern, dass diese die Entwicklung privater Urbanisationen, die an das öffentliche Eigentum angrenzen, abdecken.