Die Regierung würde Häfen und Flughäfen schließen, bevor es zu einem “confinamiento domiciliario” kommt

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die Balearen – und somit auch Mallorca – würden Häfen und Flughäfen vor einer “confinamiento domiciliario” schließen. Dies erklärte am Mittwoch (04.11.2020) der Sprecher des Regionalkomitees für Infektionskrankheiten, Javier Arranz.

“Im Fall der Balearen haben wir es nicht auf dem Tisch, denn die Inzidenz ist eine der niedrigsten in Spanien. Darüber hinaus sind wir ein Archipel und könnten andere Maßnahmen wie die Schließung von Flughäfen ergreifen”, sagte er. Er glaubt auch, dass die laufenden Maßnahmen, wenn auch langsam, zu Ergebnissen führen. “Ich glaube nicht, dass Hausarrest im Moment eine Option ist”, bekräftigte er.

Lesetipp:  "Mülltourismus" in Felanitx
Die Regierung würde Häfen und Flughäfen schließen, bevor es zu einem "confinamiento domiciliario" kommt

Darüber hinaus sagte er, dass “er nicht glaubt, dass es irgendwelche Überraschungen geben wird, und er hat keine Informationen, die ihn glauben machen würden, dass wir sofort in einen Hausarrest gehen werden”.

Auf die Frage, ob die Schließung von Häfen und Flughäfen wegen Brückentagen und Weihnachten auf dem Tisch liege, räumte Arranz ein, dass man sie zwar angesprochen wurden, es aber bisher nicht für notwendig erachtet hätte.

Der Sprecher des Regionalkomitees für Infektionskrankheiten sagte, dass die Häfen und Flughäfen auf den Inseln wahrscheinlich geschlossen werden müssten, um zu verhindern, dass die Infizierten die Inseln erreichen, wenn es auf einem Großteil der Halbinsel keine Umgrenzungen gäbe. Er räumte jedoch ein, dass infizierte Menschen von der Halbinsel an den Tagen zu Allerheiligen auf die Balearen gelangt seien. “In diesen Tagen hatten wir Fälle von Menschen, die aus Madrid angereist sind und hier positiv getestet wurden”. An diesem Punkt präzisierte er, dass dies eine größere Infektionsquelle sei als die Boote oder die “wenigen Touristen”, die auf die Inseln kommen.

Arranz hat sich mit Joan Carles March geeinigt, die auf die Notwendigkeit hingewiesen hat, neue Beschränkungen zu genehmigen. Arranz fügte hinzu, dass alle Maßnahmen überprüft werden sollten, da einige davon aufgehoben werden könnten. In diesem Sinne hat er vorgebracht, dass wahrscheinlich an diesem Freitag eine Überprüfung der geltenden Beschränkungen veröffentlicht wird, und es ist nicht ausgeschlossen, dass es weitere neue Beschränkungen geben könnte.

Anstieg der Inzidenz auf den Balearen

Der Sprecher des Regionalkomitees für Infektionskrankheiten sagte am Mittwoch, dass die Inzidenz auf allen Inseln angestiegen sei, wenn auch nicht mehr so schnell wie vor zwei Wochen. “Es nimmt zu, aber nicht schnell.” Er sagte jedoch, dass auf Menorca die Fallzahlen rückläufig sind und auf Ibiza, das immer noch positiv wächst, in den kommenden Wochen beginnen könnte, rückläufig zu sein.

“Die Fälle nehmen immer noch zu, wir befinden uns immer noch in einer kritischen Situation, weil wir uns in einer instabilen Lage befinden, obwohl diese Verlangsamung in den kommenden Wochen zu einem Rückgang führen könnte.

Arranz hat angegeben, dass die kumulierte Inzidenz auf den Balearen während der letzten 14 Tage 253,51 Fälle pro 100.000 Einwohner beträgt. Darüber hinaus fügte er hinzu, dass 6,4% der durchgeführten PCRs positiv ausgefallen seien.