Die Regierung zieht dringend Zehntausende von defekten Masken zurück, die sie an die autonomen Regionen verteilt hat

Lesedauer des Artikels: 4 Minuten -

Die Regierung hat diese Woche über das Gesundheitsministerium die Rücknahme eines Loses von mehr als 100.000 defekten Masken angeordnet, die weder den Schutzkriterien noch den europäischen Vorschriften entsprechen.

Wie der Minister Salvador Illa diesen Freitag (17.04.2020) bestätigte, “gab es ein Problem mit einer Partie Masken, wie uns die Gemeinden Aragoniens und Kataloniens mitteilten”.


Laut Gesundheitsminister “hat die Regierung verhindert, dass einige Masken, die in schlechtem Zustand waren, verwendet werden”, und der Lieferant muss wieder eine neue Charge liefern. Die Angehörigen der Gesundheitsberufe aus der Gemeinschaft Madrid haben jedoch angegeben, dass sie sie seit Wochen bis “vor drei Tagen” verwendet haben, und dass sie an diesem Freitagmorgen eine Mitteilung der Gewerkschaften erhalten haben, in der sie über das Problem informiert wurden und dass sie bereits zurückgezogen worden waren.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums steht der Hersteller dieser Masken, Garry Galaxy, auf der Liste der von den chinesischen Behörden zugelassenen Lieferanten, und “alle” verabreichten Produkte verfügen über eine “obligatorische CE-Kennzeichnung”.

Allerdings und trotz der Tatsache, dass einige Masken, die in einer blauen Verpackung enthalten sind, den in der Norm UNE 149:2001+A1:2010 festgelegten Spezifikationen entsprechen, erfüllt die in grünen Verpackungen enthaltene Charge diese Anforderungen nicht, so dass die sofortige Rücknahme all dieser Masken angeordnet wurde.

Die Verpackung dieser Masken trägt nach Angaben der Ministerialabteilung die Kennzeichnung N95 und den Strichcode 6 972306 630042. Es handelt sich um eine selbstfiltrierende Maske, gefaltet, mit Nasenbügel, mit Kopfgeschirr, das aus elastischen Bändern besteht, die hinter den Ohren verlaufen.

Betroffene Gemeinschaften

Neben der Gemeinschaft Madrid waren Andalusien, Katalonien, Valencia, Aragonien, Galicien, La Rioja, Katalonien, Castilla y Leon und Castilla-La Mancha von diesem fehlerhaften Los betroffen.

In Andalusien sind insgesamt 68.400 Masken defekt, deren Rücknahme “sofort” erfolgte, nachdem diese Gesundheitsalarmierung diesen Freitag bei ihnen eintraf, wie der Vizepräsident des Ausschusses, Juan Marin, angab.

In der Region Valencia ihrerseits hat die Ministerin für allgemeine Gesundheit, Ana Barceló, den Rückzug von 16.000 FFP2-Masken des Herstellers Garry Galaxy gemeldet.

Die katalanische Gesundheitsministerin Alba Vergés erklärte auf einer Pressekonferenz auch, dass ihre Abteilung die Gesundheitszentren angewiesen hat, 200.000 FFP2-Masken aus einer Partie von 490.000 Stück, die vom Gesundheitsministerium zur Beurteilung geschickt wurden, zurückzuziehen, da sie möglicherweise nicht die Anforderungen zum Schutz der Fachkräfte erfüllen.

In La Rioja hat die Gewerkschaft CSIF die Tatsache kritisiert, dass die autonome Regierung “bestimmte Masken vom Typ FFP2 an ihr Personal im Gesundheits- und Sozialwesen verteilt hat, ohne dass dieses den angemessenen Schutz gegen Covid-19 hatte, für den dieses Personal ernsthaft einer mehr als wahrscheinlichen Ansteckung mit dem Coronavirus ausgesetzt war”.

Auf der anderen Seite hat die Gesundheitsministerin der Junta de Castilla y León, Verónica Casado, die Rücknahme der vom Gesundheitsministerium gesandten Masken gemeldet, weil sie nicht den geltenden Vorschriften entsprachen, obwohl sie die Anzahl nicht angegeben hat. Casado führte aus, dass es sich um eine Sendung des Gesundheitsministeriums handele, die von Anfang an Zweifel aufkommen ließ. “Ihr Rückzug hat bereits begonnen, weil sie nicht geeignet sind”, sagte er.

In Galizien gab die Gewerkschaft CIG Saúde am Freitag eine Erklärung ab, in der Sergas aufgefordert wurde, die Masken der Garry-Galaxie “unverzüglich zu entfernen”. Der CIG zufolge ist “bekannt”, dass diese Masken in den Gesundheitszentren von Sergas, in Krankenhäusern und bei Notfällen verwendet werden, deren Mitarbeiter “möglicherweise einer möglichen Ansteckung ausgesetzt waren, weil sie der Ansicht waren, dass sie durch sie geschützt sind”.